19. Mai 2021 / 10:34 Uhr

Perfekt: Bayer Leverkusen holt Trainer Gerardo Seoane als Wolf-Nachfolger - Vertrag bis 2024

Perfekt: Bayer Leverkusen holt Trainer Gerardo Seoane als Wolf-Nachfolger - Vertrag bis 2024

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der neue Trainer von Bayer Leverkusen: Gerardo Seoane.
Der neue Trainer von Bayer Leverkusen: Gerardo Seoane. © IMAGO/Geisser (Montage)
Anzeige

Bayer Leverkusen präsentiert Gerardo Seoane vom Schweizer Klub Young Boys Bern als künftigen Trainer. Die Verpflichtung des 42-jährigen Schweizers gab der Bundesliga-Klub am Mittwoch bekannt. Seoane tritt die Nachfolge von Leih-Coach Hannes Wolf an.

Anzeige

Drei Spielzeiten war Gerardo Seoane Trainer der Young Boys Bern, dreimal feierte er mit der Mannschaft die Schweizer Meisterschaft und zudem einmal den Pokalsieg. Zur kommenden Saison übernimmt der Erfolgscoach den Bundesligisten Bayer Leverkusen. Wie die Werkself am Mittwoch offiziell bekanntgab, erhält der 42-jährige Schweizer einen Dreijahresvertrag.

Anzeige

"Mit Gerardo Seoane wollen wir in der kommenden Saison wieder angreifen. Er ist dreimal in Folge mit den Young Boys Schweizer Meister geworden und hat 2020 auch den Pokalsieg geholt – und das mit einer attraktiven und offensiven Spielidee, die unserer Philosophie in Leverkusen sehr nahekommt", wird Sportdirektor Simon Rolfes in einer Pressemitteilung zitiert: "Über einen angriffslustigen, dominanten und technisch anspruchsvollen Stil definieren wir uns hier seit langem. Und diese Spielweise wollen wir in den kommenden Jahren gemeinsam mit Gerardo Seoane weiterentwickeln und damit erfolgreich sein."

Wie Sport1 und der Kölner Express am Dienstagabend berichtet hatten, sei eine Ablöse fällig, denn der Coach hatte in Bern noch einen Vertrag bis 2023. Mit möglichen Bonuszahlungen könne die Ablöse, die Bayer nach Bern überweisen müsse, auf rund zwei Millionen Euro anwachsen, berichtete die Bild. Seoane ist den Leverkusener Funktionären bestens bekannt ist. Denn in der Europa League hatten sich die Young Boys im Februar mit zwei Siegen gegen Bayer Leverkusen überraschend durchgesetzt - mit einem 4:3 in Bern und einem 2:0 in Leverkusen.

Wolf übernimmt nur kurz nach Bosz-Aus

Diese Niederlagen waren ein wesentlicher Grund für das Ende der Ära von Peter Bosz. Von dem Niederländer trennte sich Bayer im März. Der 57-Jährige war seit 4. Januar 2019 im Amt gewesen und hatte im Jahr 2021 mit den Leverkusenern nur vier von 17 Pflichtspielen gewonnen. Vom Mitte Dezember belegten Platz eins in der Bundesliga rutschte das Team so noch auf Rang sechs ab. Zudem schied Bayer mit Bosz nicht nur in der Europa League gegen Bern aus, sondern auch im DFB-Pokal beim Viertligisten Rot-Weiss Essen.

Nachfolger von Bosz wurde Hannes Wolf - und das mit einer ungewöhnlichen Konstruktion. Der 40-Jährige ist derzeit ausgeliehen vom Deutschen Fußball-Bund (DFB). Immerhin: Der Bosz-Nachfolger holte aus sieben Spielen zwölf Punkte. Der U18-Nationaltrainer des Verbandes sicherte Bayer damit erneut einen Platz in der Europa League. Ab der kommenden Saison soll Seoane die Werkself wieder weiter nach oben führen, Wolf kehrt zum DFB zurück.