30. April 2020 / 08:40 Uhr

Perfekt organisierter Bienenschwarm: Fanfarenzug Potsdam im Vereinsportrait

Perfekt organisierter Bienenschwarm: Fanfarenzug Potsdam im Vereinsportrait

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Eröffnen ihre Saison in der Regel am 1. Mai in der Innenstadt Potsdams: Die Musiker des Fanfarenzuges. 
Eröffnen ihre Saison in der Regel am 1. Mai in der Innenstadt Potsdams: Die Musiker des Fanfarenzuges.  © Bernd Gartenschläger
Anzeige

In unserer Serie "Mein Verein" stellen wir euch in dieser Woche die 1963 gegründete SG Fanfarenzug Potsdam vor, die erster Ehrenbotschafter der Stadt Potsdam ist.

Natürlich liegt das Vereinsleben bei der SG Fanfarenzug Potsdam trotz der starken Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie nicht brach. „Trotz Abstand kein Stillstand“ heißt es auf der sehr gut gepflegten Vereinshomepage. „Unsere Arbeitsgruppen treffen sich mindestens einmal pro Woche zu virtuellen Trainingseinheiten“, erläutert Bettina Bels, die seit 2011 erste Vorsitzende ist. Da diese Einheiten wie die Treffen in der Halle oder auf den Sportplätzen sorgfältig vorbereitet werden müssen, tüftelte die 41-Jährige am vergangenen Samstag zusammen mit Anja Knüpfer (42) neue Pläne aus.

Anzeige

„Wir haben schnell auf das Digitale umgestellt“, erklären die beiden Frauen, die seit mehr als 30 Jahren Vereinsmitglieder sind, unisono. „Unser Nachwuchs bekommt zum Beispiel Videos seiner Übungsleiter zugeschickt. Natürlich ist das kein Ersatz, aber wir wollen die Leute bei Laune halten“, berichtet Anja Knüpfer, der die musikalische Leitung obliegt. Zum gemeinsamen Training am Sonntagnachmittag kommen bis zu 50 Musiker und Musikerinnen zusammen, um insgesamt das Beste aus der momentan für alle Sportvereine schwierigen Situation zu machen. Neben dem reinen Musizieren geht es zum Beispiel um das Trainieren bestimmter Atemtechniken, um Bewegung und Musik später in den Wettbewerben in Einklang zu bringen.

Mehr Sport aus Potsdam

Denn wenn mehrere Dutzend Aktive normalerweise ab dem 1. Mai national sowie international zahlreiche Auftritte wahrnehmen, wird ihnen dabei einiges abverlangt. Die Frage, ob der Fanfarenzug ein Sportverein sei, beantworten Bettina Bels und Anja Knüpfer daher auch mit einem klaren „Ja!“. Zum einen ist der Verein Mitglied im Landessportbund sowie Märkischen Turnerbund. „Zudem laden wir immer gerne jeden ein, mal bei einer Trainingseinheit bei uns vorbeizukommen und zu versuchen, allein schon ohne Bewegung aus einer Fanfare einen Ton zu bekommen“, sagt Anja Knüpfer mit einem Schmunzeln. Sie ist als Mädchen quasi „nebenbei“ in den Fanfarenzug reingewachsen.


Vereinsgründer Klaus Gesierich wohnte wie sie in der Paul-Neumann-Straße in Potsdam-Babelsberg, sodass dort immer die Trainingseinheiten endeten. „Da bin ich immer mitgelaufen und konnte mit zehn Jahren endlich Mitglied werden.“ Bettina Bels vergleicht die Aktivität „ihres“ Vereins gerne mit dem Eiskunstlauf. Dort müssen ebenfalls Choreografien gelaufen werden – die Musik komme allerdings vom Band und nicht von den Athleten selbst.

Bettina Bels (l.) und Anja Knüpfer sind seit über 30 Jahren Vereinsmitglieder.  
Bettina Bels (l.) und Anja Knüpfer sind seit über 30 Jahren Vereinsmitglieder.   ©

So verlangt es den Neumitgliedern auch viel Fleiß und Ehrgeiz ab, um den Weg von den ersten Tönen bis hin zur Teilnahme an einer Meisterschaftsformation – wenn die Musiker mit Fanfare, Marsch- und Hochtrommel den Anweisungen ihres Stabführers folgen und wie ein perfekt organisierter Bienenschwarm ihre mit in die Punktvergabe einfließenden Figuren auf den Rasen zaubern – zu gehen. Zumal die Potsdamer in ihrer Sportart zur absoluten Spitze gehören. Bereits 1978, als die erste DDR-Meisterschaft der Fanfarenzüge stattfand, holten sich die Bläser und Trommler aus der Landeshauptstadt den obersten Podestrang. Es folgten unzählige Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene – unter anderem Weltmeisterschafts-Titel im Marschwettbewerb 2009, 2012 und 2015. „Solche Siege gehören natürlich zu den absoluten Highlights“, sagt Anja Knüpfer. „Aber zu sehen, wie sich die Kinder und Jugendlichen im Verein entwickeln, gibt einem auch unheimlich viel. Bettina und ich sind quasi beide von Lernenden zu Lehrenden geworden und wollen diesem tollen Verein, der uns auch abseits des Sports viel gegeben hat, jetzt einfach etwas zurückgeben.“

Trotz des im Juni 2019 erstmals verliehenen Titels als „Ehrenbotschafter“ der Stadt Potsdam, der mit seinen Mitgliedern im Juli eigentlich an einem Wettkampf in Irland teilnehmen möchte, kämpft der Verein immer wieder mit der Sportstättenproblematik. „Manchmal ist es schon ärgerlich, wenn der gesamte Trainingsplan zwei Wochen vorher über den Haufen geworfen wird – wir brauchen für unseren Sport natürlich entsprechend Platz. Eine normale Schulsporthalle reicht da nicht wirklich aus. Wir wissen aber auch, dass es bei der Stadt Potsdam immer ein offenes Ohr für uns gibt“, sagt Bettina Bels, die mit ihren Mitstreitern immer auf der Suche nach jungen Mitgliedern ist. Diese müssen mindestens acht Jahre alt sein und können zu kostenlosen Schnupperstunden im Treffpunkt Freizeit vorbeischauen – oder in der aktuellen Situation zumindest die digitalen Aktivitäten des Vereins auf Facebook und Instagram verfolgen. Dort wird es am morgigen 1. Mai – an dem normalerweise die traditionelle Saisoneröffnung des Fanfarenzuges im Zentrum Potsdams stattfindet – ein Ersatzprogramm geben, bei dem sich das Reinschauen definitiv lohnt.

SG Fanfarenzug Potsdam

Gründungsdatum:

30. Juni 1963Mitgliederzahl:

145, davon 79 musikalisch-aktive MitgliederJüngstes Mitglied:

musikalisch-aktiv: Marian Schröder (8 Jahre), fördernd: Maxi Lindt (6)

Ältestes Mitglied:

musikalisch-aktiv: Antje Liefeld (53), fördernd: Bärbel Schellenberg (73)

Vorstand:

Bettina Bels (erste Vorsitzende), Steffen Schewe (stellvertretender Vorsitzender), Susann Weber (Schatzmeisterin), Alexander Lindt (Schriftführer), Janette Pankonin (Jugendwartin), Lena Tschuschke (Marketing), Thomas Gropp (Material und Ausrüstung)

Anzeige

Größte Erfolge:

Weltmeisterschafts-Titel Marschwettbewerb: 2009, 2012 und 2015.

Zehn Jahre in Folge Siege in Marsch und Show bei der Fanfaronade (der Deutschen Meisterschaft der Fanfarenzüge, letztmalig ausgetragen 2017).

Instrumente:

Fanfare, Kleine Trommel (Marschtrommel), Tom Tom (Hochtrommel), Tambourstab.

Zusatzinstrumente:

Heroldfanfare, Kesselpauke, Pandeira, Kastagnette, Tim Tom, Trillerpfeife, Glocke, Bongo, Becken.Internet:

www.fanfarenzugpotsdam.de