30. Mai 2021 / 12:37 Uhr

Perfekt: Pal Dardai bleibt Trainer bei Hertha BSC – "Arbeit und Fleiß werden da sein"

Perfekt: Pal Dardai bleibt Trainer bei Hertha BSC – "Arbeit und Fleiß werden da sein"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bleibt Hertha-Trainer: Pal Dardai.
Bleibt Hertha-Trainer: Pal Dardai. © IMAGO/SVEN SIMON/ Ralf Ibing/firo Sportphoto/pool
Anzeige

Hertha BSC setzt auch in Zukunft auf Pal Dardai. Am Sonntag verkündeten die Berliner, dass der Ex-Profi auch unter dem neuen Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic als Trainer im Amt bleibt.

Anzeige

Hertha BSC setzt auch in der kommenden Saison auf bewährtes Personal. Wie der Bundesligist am Sonntag auf der digitalen Mitgliederversammlung verkündete, wird Trainer Pal Dardai seine leitende Funktion unter dem neuen Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic behalten. Damit beendet der Hauptstadtklub die wochenlangen Spekulationen über den Ex-Profi, der Hertha in einem turbulenten Saisonendspurt letztlich souverän zum Klassenerhalt geführt hatte. Die Personalie wurde von Geschäftsführer Carsten Schmidt am Sonntag auf der digitalen Mitgliederversammlung bestätigt. Dardai selbst meldete sich in einer Videobotschaft zu Wort: "So wie es aussieht, gehen wir zusammen in die neue Saison. Arbeit und Fleiß werden da sein."

Anzeige

Bobic hatte zuvor in einem Interview mit der Welt am Sonntag verkündet, dass es über die Personalien Pal Dardai und Sportdirektor Arne Friedrich bald Klarheit geben werde. "Ich habe intern meine Meinung kommuniziert", so der Rückkehrer, der bereits von 2003 bis 2005 für Hertha aktiv war - damals gemeinsam mit Dardai und Friedrich. "Da wird es schon zeitnah eine Entscheidung geben." Vorige Woche hatte Dardai Gespräche über seine Zukunft angekündigt, dabei gehe es darum, ob er weiter als Cheftrainer arbeite oder in seine Funktion als U16-Coach zurückkehre. "Ich kann nur eins sagen: Mein Job bei Hertha ist gesichert, wenn ich nicht mit dem Union-Trikot über den Ku'damm laufe", so Dardai, der schon zwischen 2015 und 2019 als Hertha-Coach fungierte und der seine zweite Amtszeit nun verlängern kann. Der Vertrag läuft bis 2022, war allerdings Medienberichten zufolge an Klauseln gebunden.

Fortsetzung der Zusammenarbeit war auch Bobic-Wunsch

Dem Ungarn soll neben seinen Co-Trainern Admir Hamzagic und Andreas Neuendorf auch Friedrich weiter in verantwortlicher Rolle zur Seite stehen. Der ehemalige Nationalspieler, der im vergangenen Jahr zur Hertha zurückgekehrt war und nach dem Weggang des langjährigen Hertha-Bosses Michael Preetz interimistisch als Sportchef fungierte, hatte sich zuvor Bedenkzeit erbeten. Über seine Zukunft wurde noch nichts bestätigt. Die Fortsetzung mit dem Retterteam sei auch ein Wunsch von Bobic gewesen, der am kommenden Dienstag als Geschäftsführer Sport vorgestellt wird. Mit Friedrich, der unter ihm als Sportdirektor arbeiten könnte, komplettiert Bobic seine Führungsmannschaft, zu der außerdem Dirk Dufner als Kaderplaner gehören wird.