27. August 2020 / 13:56 Uhr

"Große Nummern im kleinen Fußball": Das ist die Top-Elf von Karlheinz Harde

"Große Nummern im kleinen Fußball": Das ist die Top-Elf von Karlheinz Harde

Maximilian Bosse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Karlheinz Harde sagt, dass er auch zwei Mannschaften, die absolut gleich gut gewesen wären, hätte nennen können.
Karlheinz Harde sagt, dass er auch zwei Mannschaften, "die absolut gleich gut gewesen wären", hätte nennen können. © Team zur Nieden
Anzeige

Welcher Torwart war der beste, welcher Stürmer hatte einen genialen Torriecher? Dieses Mal stellt Karl-Heinz Harde seine persönliche Top-Elf im SPORTBUZZER vor. Der 55-Jährige war von 1988 bis 2008 Trainer der Frauen vom Mellendorfer TV. Weitere Stationen waren Fortuna Celle und der SC Wedemark

Fußballer kommen und gehen – in dieser Hinsicht sind Profivereine und Amateurklubs auf Augenhöhe. Doch einige Akteure hinterlassen Eindruck – sei es durch ihre Qualität auf dem Platz oder ihre Charaktereigenschaften. In der neuen Serie „Große Nummern im kleinen Fußball“ berichten Trainer und Spieler von eben solchen Kickern aus der Region und nennen ihre ganz persönliche Top-Elf. Dieses Mal ist Karlheinz Harde, langjähriger Trainer der Frauen des Mellendorfer TV, an der Reihe.

Anzeige
Mehr Berichte aus der Region

Tessa Rinkes (Tor): "Herausragend im eins gegen eins und vor allem auf der Linie schwer zu bezwingen. Tessa wurde mit der U19 Weltmeister, spielte in der Bundesliga für den HSV und bei Jena. 2011 wechselte sie sogar ins Ausland nach Norwegen."

Peggy Barmeier (Abwehr): "Als ehemalige Leistungssportlerin im Turmspringen hatte sie immer eine absolut professionelle Einstellung zum Sport. Ihre Schnelligkeit und ihr Zweikampfverhalten suchten ihresgleichen."

Janine Schneider (Abwehr): "Als ursprünglich gelernte Stürmerin entwickelte sie sich zur Abwehrchefin. Ein starkes Kopfball- sowie Stellungsspiel zeichneten sie aus."

Meike Wolff (Abwehr): "Sie war die erste Spielerin, die sich in die NFV-Auswahl spielte. Entschied sich dann früh für einen Wechsel in die Bundesliga zu Fortuna Sachsenross und kam später als „fertige“ Spielerin zum MTV zurück."

Kristina Gluth (Abwehr): "Gehörte zum „goldenen Jahrgang“ des MTV. Zweikampfstärke und Beidfüßigkeit waren ihre prägenden Merkmale. Sie sorgte immer für gute Stimmung in der Mannschaft und spielte für den NFV."


Jana Menzel (Mittelfeld): "Sie war die beste Spielerin, die ich je trainieren durfte. Alles, was ich ihr beibringen wollte, konnte sie sehr schnell verarbeiten und auf dem Platz umsetzen. Sie spielte für die U17 des DFB und wäre für jedes Team eine absolute Bereicherung gewesen. Heute ist sie beim NFV und bildet Trainer aus – unter anderem auch mich."

Lena Rathmann (Mittelfeld): "Ein absolutes „Kampfschwein“. Auf den ersten Blick war sie leicht zu unterschätzen. Sie verlor kaum einen Zweikampf. Niemand spielte gerne gegen sie."

Manuela Steffens (Mittelfeld): "Kam als ausgebildete Akteurin von Fortuna Sachsenross und spielte in der Niedersachsenliga eine große Rolle. Sie war dazu in der Lage und nahezu auf jeder Position einsetzbar."

Jennifer Sperling (Sturm): "Wenn jemand den Begriff „Stürmerin“ verdient hat, dann sicherlich Jenny. Sie hat immer mit dem geringsten Aufwand das Maximum erzielt. Ist für mich bis heute noch die stärkste Angreiferin in Hannover. Leider musste sie wegen einer schweren Verletzung früh aufhören."

Danaila Navarro Leon (Sturm): "Herausragende Technik, überragendes Tempo. War eine der wenigen, die mit hoher Geschwindigkeit den Ball eng am Fuß halten konnten. Sie machte immer Spaß, sowohl auf als auch neben dem Platz."

Besarta Shabani (Sturm): "Konnte mit rechts und links gleich gut schießen. Sie hat immer die Möglichkeit zum sofortigen Abschluss gesucht und war ebenfalls Teil des NFV-Kaders."