06. Juni 2021 / 19:06 Uhr

Personal-Aderlass: VfL Pirna-Copitz verliert fünf Leistungsträger

Personal-Aderlass: VfL Pirna-Copitz verliert fünf Leistungsträger

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Pirna
Der torgefährliche Routinier Stefan Höer (Mitte) wird dem VfL Pirna-Copitz fehlen. © Steffen Manig
Anzeige

Der VfL Pirna-Copitz verabschiedet sich gleich von fünf Leistungsträgern, darunter auch Kapitän Tim Baumann. Nun muss der Fußball-Landesligist die Lücken vor allem mit jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs füllen.

Anzeige

Dresden. Der Sächsische Fußball-Verband (SFV) hat die ersten Termine der Saison 2021/22 fixiert und bereits drei Rückzüge aus den Landesklassen bestätigt. Die erste Runde im Wernesgrüner Sachsenpokal soll am 7./8. August ausgetragen werden. Der 1. Spieltag der Landesliga und der vier Landesklasse-Staffeln ist für den 14./15. August vorgesehen. Mannschaftsrückzüge müssen bis 15. Juni angezeigt werden. Verspätete Meldungen ziehen eine sportgerichtliche Ahndung nach sich. Der SV Neustadt/Spree, TuS Weinböhla und FSV Treuen haben den Rückzug schon bestätigt.

Anzeige

Dresdner SC mit neuem Trainer

In der Landesliga Sachsen muss der VfL Pirna-Copitz einen erheblichen Personal-Aderlass in Kauf nehmen. Gleich fünf Leistungsträger haben ihren Abschied verkündet, darunter auch Kapitän Tim Baumann. Zudem verlassen Eric Prentki, Philipp Kötzsch, Stefan Höer und Eric Ranninger, der sich dem SC Freital anschließt, den VfL. Prentki und Baumann wechseln voraussichtlich nach Großenhain.

„Wir wissen, dass unsere nachrückenden Juniorenspieler die Lücken im Kader nicht sofort eins zu eins schließen können, aber es ist eine große Bewährungschance für die Jungs. Die Situation ist jetzt wie sie ist und wir nehmen sie so an“, sagt Stefan Bohne, 1. Vorsitzender des VfL. „Ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn die fünf Abgänge wiegen natürlich schwer.“ Als Neuzugänge stehen bisher lediglich Marcel Reck (SC Freital II) und Nico Wermann (Laubegast) fest. Auf dem Sprung ist wohl Tim Reichl. Der 30 Jahre alte Verteidiger spielte zuletzt beim SC Borea, hat sich dort aber abgemeldet. „Ja, leider, ich muss das so bestätigen“, sagt Boreas Geschäftsführer Frank Krummrey. Reichl bestritt u. a. 30 Oberligaspiele, war u. a. in Bautzen und Großenhain aktiv.

In der Landesklasse steht der SV Bannewitz ohne Chefcoach da, denn Heiko Beyer und Torwarttrainer Daniel Scheuermann haben ihren Abschied bekannt gegeben. Nachfolger stehen noch nicht fest. Veränderungen auf der Trainerbank gab es bereits bei den Liga-Kontrahenten Empor Possendorf und FV Gröditz 1911. In Possendorf rückte Thomas Kühne für den abgewanderten Christoph Egerer nach, in Gröditz übernahm Stefan Minge, Sohn von Dynamo-Legende Ralf Minge, das Steuer von Rico Kaiser, der aber als Nachwuchschef weitermacht. Auch der Dresdner SC, der in der Landesklasse Ost zu Hause ist, wechselt nun den Trainer. Für Michael Wege steht zukünftig Tino Wecker am Steuer.