29. Mai 2021 / 17:17 Uhr

Peter Ament ist tot: Der VfL Wolfsburg trauert um Ex-Kapitän

Peter Ament ist tot: Der VfL Wolfsburg trauert um Ex-Kapitän

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Peter Ament ist im Alter von 63 Jahren verstorben
Peter Ament ist im Alter von 63 Jahren verstorben
Anzeige

Der VfL Wolfsburg trauert um Peter Ament. Der ehemalige Kapitän der Niedersachsen ist in der Nacht zum Samstag im Alter von 63 Jahren gestorben.

Als die Stars des Wolfsburger Fußballs noch Wolfsburger waren, war er der Kapitän des VfL. Roy Präger nannte ihn mal einen "der Größten, die je für den VfL gespielt haben". In der Nacht auf Samstag ist Peter Ament, einer der prägenden VfL-Spieler der achtziger Jahre, im Alter von 63 Jahren gestorben.

Anzeige

Ament war von 1978 bis 1989 für den damaligen Drittligisten in 325 Liga-Spielen dabei, über viele Jahre trug der Mittelfeldmann die Wolfsburger Mannschaftsführerbinde. Im September 2019 gab's in Mörse ein großes Benefizspiel, für den an Amyotropher Lateralsklerose (ALS) erkrankten Ament und seine Familie.

So lief das Benefizspiel zugunsten von Peter Ament

So lief das Benefizspiel zugunsten von Peter Ament. Zur Galerie
So lief das Benefizspiel zugunsten von Peter Ament. ©

Die Diagnose ALS - die Krankheit, unter der auch der 2005 verstorbene VfL-Profi Krzysztof Nowak gelittenen hatte - war vor zwei Jahren für viele VfLer ein Schock. "Im gesamten Verein hat uns die Nachricht von Peters Diagnose schwer getroffen", so Präger damals im Vorfeld des Benefizspiels. Ex-Profi Präger ist Teammanager des VfL-Traditionsteams und Beiratsmitglied der Nowak-Stiftung.

Anzeige

Ament war 1978 von Union Salzgitter zum VfL Wolfsburg gekommen - kurz zuvor war Imre Farkaszinski, unter dem Ament in Salzgitter gespielt hatte, wieder VfL-Trainer geworden. In Wolfsburg wurde auch der DFB auf ihn aufmerksam, Trainer Erich Ribbeck berief ihn noch im selben Jahr in die deutsche Amateur-Nationalmannschaft, für die der Mittelfeldmann fünf Spiele bestritt.

Bei der TSG Mörse war "Jupp", wie Ament in Fußballerkreisen gerufen wurde, nach seiner VfL-Zeit lange am Ball und war dort auch als Trainer aktiv, in der Altliga-Mannschaft unter anderem mit alten VfL-Mitstreitern wie Siggi Reich und Uwe "Papa" Beese.

"Wir trauern um unseren langjährigen Kapitän Peter Ament, der in der Nacht vom 28. auf den 29. Mai friedlich verstorben ist", so der VfL in einer Mitteilung, "und sind in Gedanken bei seiner Familie, seinen Angehörigen und seinen Freunden. Ruhe in Frieden!"

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.