08. Juni 2020 / 12:40 Uhr

Peter Bosz bestätigt: Kai Havertz fällt gegen Saarbrücken aus – Bayer-Trainer: "Kommt zu früh"

Peter Bosz bestätigt: Kai Havertz fällt gegen Saarbrücken aus – Bayer-Trainer: "Kommt zu früh"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayer Leverkusen muss im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den 1. FC Saarbrücken ohne Kai Havertz auskommen.
Bayer Leverkusen muss im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den 1. FC Saarbrücken ohne Kai Havertz auskommen. © imago images/RHR-Foto
Anzeige

Im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den 1. FC Saarbrücken muss Bayer Leverkusen erneut auf Superstar Kai Havertz verzichten. Der 20-Jährige fällt weiter aus, wie Bayer-Trainer Peter Bosz bestätigte.

Anzeige
Anzeige

Bayer 04 Leverkusen muss auch im DFB-Pokal auf Topstar Kai Havertz verzichten. Das bestätigte Trainer Peter Bosz auf der Pressekonferenz vor dem Halbfinale gegen den 1. FC Saarbrücken am Dienstagabend (20.45 Uhr/Sky und Das Erste) in Völklingen. "Für ihn kommt das Spiel zu früh", sagte der Holländer. "Er hätte spielen können. Aber das wäre mit einem gewissen Risiko verbunden gewesen. Und das wollen wir nicht eingehen."

Mehr vom SPORTBUZZER

Ob Havertz, der schon am Samstag beim 2:4 gegen den FC Bayern München wegen Knie- und Muskelbeschwerden fehlte, in der Liga am Sonntag beim FC Schalke 04 spielen kann, ist noch offen. Zudem fehlen in Saarbrücken Kapitän Lars Bender, der nur individuell trainiert, Daley Sinkgraven mit einer Zehenverletzung und Leon Bailey, der geschont wird.

Bereits nach der Niederlage gegen den FC Bayern, bei der Havertz schmerzlich vermisst worden war, hatte Bosz sich über die Verletzung des Topscorers geäußert, der zuvor gegen Freiburg einen Schlag auf das Knie bekommen hatte. "Er hat diese Woche mittrainiert, da hatte ich den Eindruck, er schafft das. Aber es hat leider nicht geklappt. Es war immer noch das Knie", sagte Bosz, der die Hoffnung äußerte, Havertz könne "eine Möglichkeit für Dienstag sein". Daraus wird nun nichts, auch wenn die Verletzung "keine Sache von Wochen ist. sondern von Tagen".

Bosz warnt vor Saarbrücken: "Wir müssen in die Vollen gehen"

Auch ohne Havertz soll gegen den Underdog aus der Regionalliga aber der Sprung ins Finale gelingen. "Als Profifußballer will man jedes Spiel und jeden Preis gewinnen – das muss morgen auch unsere Mentalität sein. Wir stehen im Halbfinale, also sehr nah dran am Finale. Wir müssen in die Vollen gehen, wir wollen ins Pokalfinale", bekräftigte Bosz, dessen Mannschaft gegen die Saarländer deutlich favorisiert ist.

Pokalwunder: Die größten Sensationen der DFB-Pokal-Geschichte

Der Berliner AK fegt Hoffenheim im Jahr 2012 mit 4:0 vom Platz, Vestenbergsgreuth besiegt 1994 den deutschen Meister FC Bayern um Torwart Oliver Kahn mit 1:0. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die größten Sensationen in der Geschichte des DFB-Pokals. Zur Galerie
Der Berliner AK fegt Hoffenheim im Jahr 2012 mit 4:0 vom Platz, Vestenbergsgreuth besiegt 1994 den deutschen Meister FC Bayern um Torwart Oliver Kahn mit 1:0. Der SPORTBUZZER zeigt die größten Sensationen in der Geschichte des DFB-Pokals. ©

Volland gegen Saarbrücken wohl erstmals wieder auf der Bank

Dennoch müsse man vor den Leistungen des Aufsteigers in die 3. Liga "großen Respekt haben", sagte Bosz. "Saarbrücken hat in dieser Saison im DFB-Pokal zwei Bundesligisten und zwei weitere Profi-Mannschaften ausgeschaltet."

Grundsätzlich will Bosz beim Viertligisten und klaren Außenseiter die bestmögliche Elf aufbieten. „Wir werden dieses Halbfinale nicht nutzen, um Spielern mit wenig Spielzeit welche zu geben“, betonte der Niederländer: „Wir wollen dieses Halbfinale nutzen, um ins Finale zu kommen.“ Wechsel gegenüber dem München-Spiel werde es aber trotzdem alleine schon aus Fitness-Gründen geben. Kevin Volland wird nach seinem 15-minütigen Comeback am Samstag nach viermonatiger Pause wohl zunächst auf der Bank sitzen. „Er könnte von Anfang spielen“, sagte Bosz: „Ob das passiert, werden wir sehen. Wir müssen ihn vorsichtig aufbauen.“