21. April 2021 / 13:00 Uhr

Peter Neururer nach Schalke-Abstieg: Das benötigt S04 für die direkte Bundesliga-Rückkehr

Peter Neururer nach Schalke-Abstieg: Das benötigt S04 für die direkte Bundesliga-Rückkehr

Roman Gerth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Schalke 04 am Boden - wie schnell kehrt der Klub wieder in die Bundesliga zurück? Peter Neururer schätzt die Lage im Video-Interview ein.
Schalke 04 am Boden - wie schnell kehrt der Klub wieder in die Bundesliga zurück? Peter Neururer schätzt die Lage im Video-Interview ein. © Getty/RND (Montage)
Anzeige

Der Abstieg des FC Schalke 04 war keine Überraschung mehr, steht nun aber endgültig fest. Nach dem 0:1 bei Arminia Bielefeld muss der Krisen-Klub den Gang in die 2. Liga antreten. Peter Neururer äußert sich im Video-Interview skeptisch, dass der direkte Wiederaufstieg gelingt - und verurteilt die Fan-Ausschreitungen als "unwürdig".

Anzeige

Schalke 04 wird in der nächsten Saison nicht mehr in der Bundesliga spielen - nach 30 Jahren im Fußball-Oberhaus und einem beispiellosen Absturz muss der aktuelle Tabellenletzte den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Es sei eine "bittere Stunde für alle Schalker" - vor allem für Fans und Mitarbeiter des Klubs, sagte Trainer Dimitrios Grammozis. "Deswegen sind wir brutal enttäuscht, dass jetzt die Gewissheit da ist", fügte der 42-Jährige an.

Anzeige

Peter Neururer spricht einen Tag nach dem 0:1 bei Arminia Bielefeld im Video-Interview mit dem SPORTBUZZER über eine "Situation der Ohnmacht". Die Trainer-Legende Neururer, selbst von 1989 bis Ende 1990 bei Schalke als Coach tätig, kritisiert vor allem das Auftreten des Teams, das aus seiner Sicht "keine Mannschaft ist". Ob es für eine direkte Bundesliga-Rückkehr der Königsblauen reicht, bezweifelt der 65-Jährige - und knüpft diese an mehrere Bedingungen. Die gesamten Einschätzungen von Neururer gibt es hier im Video!

Peter Neururer verurteilt Wut der Anhänger nach Schalke-Abstieg: „Das sind keine Fans“

Die Schalke-Profis sind in der Nacht des Abstiegs nach der Rückkehr nach Gelsenkirchen laut Polizei mit "massiven Aggressionen" konfrontiert gewesen. "Es sind Spieler weggerannt", sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen. Es sei nicht bekannt, dass Spieler verletzt worden seien. Die Vorfälle wurden vom Klub bereits zuvor bestätigt. Neururer verurteilt diese Aktionen der Anhänger: "Das sind keine Fans. Das sind Leute, die haben im Fußball nichts zu suchen."