26. Juli 2018 / 11:46 Uhr

Nationalmannschafts-Kollege Petersen: "Özil hätte schöneren Abschied verdient"

Nationalmannschafts-Kollege Petersen: "Özil hätte schöneren Abschied verdient"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mesut Özil und Nils Petersen zusammen während des DFB-Trainingslagers in Eppan
Mesut Özil und Nils Petersen zusammen während des DFB-Trainingslagers in Eppan © Getty/Montage
Anzeige

Als einer der wenigen Nationalmannschafts-Kollegen stärkt Nils Petersen Mesut Özil nach dessen DFB-Rücktritt nun den Rücken. Özil habe einen besseren Abschied verdient gehabt, findet er. Außerdem untermauert der Freiburger Stürmer seine Nationalmannschafts-Ambitionen. 

Anzeige
Anzeige

Freiburgs Stürmer Nils Petersen bedauert den Rücktritt von Mesut Özil aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. „Es ist schade, wenn Politik und Fußball vermischt werden“, sagte der 29-Jährige am Mittwoch im Trainingslager seines Teams im österreichischen Schruns. „Ich bin Deutschland-Fan und ich bin ein großer Özil-Fan. Nachdem er jahrelang seine Knochen hingehalten hat, hätte er einen schöneren Abschied verdient.“

Petersen sprach auch über seine eigenen Ziele und hat die Hoffnung nicht aufgegeben, dass zu seinem einen Länderspiel für Deutschland noch weitere hinzu kommen. „Ich habe Blut geleckt, aber versuche mir keinen Druck zu machen“, sagte der Stürmer des SC Freiburg. Nach dem frühen Ausscheiden der DFB-Elf in Russland würden aber „die Karten ganz neu gemischt“ und auch Spieler wie Mark Uth, Niclas Füllkrug oder Davie Selke würden sich jetzt wahrscheinlich Hoffnungen machen, vermutet er.

Transfers: Die Sommer-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2018/19

Wer bleibt, wer geht, wer kommt? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die bisherigen Transfers der Bundesliga in einer Bildergalerie zusammengestellt. Zur Galerie
Wer bleibt, wer geht, wer kommt? Der SPORTBUZZER hat die bisherigen Transfers der Bundesliga in einer Bildergalerie zusammengestellt. ©
Anzeige

Petersen, der in der vergangenen Bundesligasaison der beste deutsche Torjäger war, war am Montag ins Trainingslager seines Teams nachgereist. Am vergangenen Wochenende hatte er von seinem Trainer Christian Streich nochmal eine Auszeit bekommen, weil er durch das Trainingslager mit der Nationalmannschaft in Südtirol erst später Urlaub hatte als seine Mannschaftskollegen, mit denen er aber Anfang Juli gemeinsam in die Vorbereitung gestartet war.

„Es war gut nochmal den Kopf frei zu kriegen, schließlich warten jetzt zehn harte Monate auf mich und uns, in denen wir drei Mannschaften hinter uns lassen müssen“, sagte Petersen.


Jetzt mitmachen und hier abstimmen: Die große Umfrage zur neuen Bundesliga-Saison!

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN