23. August 2021 / 11:04 Uhr

Nach Pfiffen gegen Bayern-Star Leroy Sané: Arjen Robben litt 2012 und ist ein "gutes Vorbild"

Nach Pfiffen gegen Bayern-Star Leroy Sané: Arjen Robben litt 2012 und ist ein "gutes Vorbild"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leroy Sané (links) erlebt aktuell eine ähnliche Siuation beim FC Bayern wie Arjen Robben im Sommer 2012 nach dem verlorenen Champions-League-Finale.
Leroy Sané (links) erlebt aktuell eine ähnliche Siuation beim FC Bayern wie Arjen Robben im Sommer 2012 nach dem verlorenen Champions-League-Finale. © Getty Images/IMAGO/MIS (Montage)
Anzeige

Nach Julian Nagelsmann appelliert auch Karl-Heinz Rummenige an die Fans des FC Bayern. Die vereinzelten Pfiffe gegen Nationalspieler Leroy Sané erinnern den früheren Klub-Boss an eine Situation mit Ex-Spieler Arjen Robben vor inzwischen neun Jahren.

Leroy Sané war ein Verlierer im Team des Siegers FC Bayern München. Beim x-ten Ballverlust und einem missglückten Freistoß erntete Sané im Heimspiel gegen den 1. FC Köln (3:2) einige Pfiffe von den Fans. Und die Ansage seiner Auswechslung zur Pause wurde in der Allianz Arena sogar von einem Teil der 20.000 Zuschauer mit hämischem Applaus bedacht. "Erst einmal hat es mir nicht gefallen, muss ich sagen. Und ich hab schon auch ein bisschen Mitleid mit ihm gehabt. Man hat den Eindruck, er bemüht sich jetzt, hat aber kein Selbstvertrauen", sagte der frühere Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge gegenüber Bild-TV.

Anzeige

Der deutsche Nationalspieler habe keine gute letzte Saison und auch keine gute Europameisterschaft gespielt. "Und wenn man das zusammenrechnet, kommt natürlich irgendwann bei der Ablöse und auch bei seinem Gehalt die Kritik der Fans langsam hoch", sagte Rummenigge: "Wir müssen versuchen, dass Leroy zurück in die Bahn kommt. Wir haben viel Geld und Kraft in diesen Spieler gesteckt. Er hat alles, um ein FC-Bayern-Spieler zu werden." Der ehemalige Vorstandsvorsitzende und Vorgänger von Oliver Kahn verglich die Situation von Sané mit der von Klub-Legende Arjen Robben nach dem verloren gegangenen UEFA-Champions-League-Finale 2012, dem Finale dahoam. Damals musste sich Robben nach seinem Elfmeter-Fehlschuss in der Verlängerung viel Kritik anhören und Pfiffe der Fans einstecken.

"Auf einmal waren die Fans Arjen gegenüber unglaublich kritisch. Er war damals so weit, dass er fast um die Freigabe gebeten hätte. Es wäre vielleicht ein gutes Vorbild, wenn sich der Leroy jetzt den Arjen von damals vornimmt. Man ist beim FC Bayern natürlich ein bisschen verwöhnt, man hat mit Ribery und Robben über Jahre zwei der besten Außenspieler der Welt gehabt", sagte Rummenigge, der von Sané keinen Abgang in diesem Sommer erwartet: "In der Preisklasse von Leroy gibt es nicht viele Klubs."

Anzeige

Nagelsmann kritisiert Pfiffe gegen Sané

Die Reaktion der Fans im Spiel gegen Köln störte auch Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. "Die Pfiffe habe ich auch kurz wahrgenommen", sagte Nagelsmann nach seinem ersten Bundesligasieg mit dem FCB. "Am Ende finde ich, gehört es sich, dass die eigenen Fans Spieler unterstützen", appellierte Nagelsmann an die Anhänger: "Das ist mir immer mehr wert und wichtig. Ich glaube, es gibt keinen Spieler auf dieser Welt, der nicht am liebsten eine Topleistung abruft." Er wolle die Pfiffe nicht großartig thematisieren, erklärte der 34-Jährige. Von Sané wiederum erwartet er eine engagierte Reaktion: "Demotiviert jetzt zu spielen, würde ja keinen Sinn machen. Dann würden die Pfiffe jetzt nicht weniger werden." Nagelsmann empfiehlt Sané vielmehr, "noch motivierter aufzutreten".