19. August 2017 / 18:53 Uhr

Pfiffe gegen Timo Werner: Schalke-Fans beleidigen Leipzig-Star heftig

Pfiffe gegen Timo Werner: Schalke-Fans beleidigen Leipzig-Star heftig

André Batistic
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Timo Werner von RB Leipzig muss im Spiel gegen den FC Schalke 04 viel aushalten.
Timo Werner von RB Leipzig muss im Spiel gegen den FC Schalke 04 viel aushalten. © imago
Anzeige

Unschöne Szenen beim Bundesliga-Auftakt des FC Schalke 04 gegen RB Leipzig: Nationalspieler Timo Werner wird von den Fans in Gelsenkirchen heftig angefeindet.

Spießrutenlauf für Timo Werner!

Anzeige

Es war eine der hässlichsten Szenen der vergangenen Saison - und eine Aktion, die Timo Werner bis heute nachhängt. Am 13. Spieltag trifft der deutsche Nationalspieler eine verhängnisvolle Entscheidung: Beim Topspiel gegen den FC Schalke 04 lässt sich der 21-Jährige im Strafraum fallen - Elfmeter für RB Leipzig, aber eine glasklare Schwalbe von Werner. Seit dem 3. Dezember 2016 ist der junge Stürmer der Buhmann der Nation, wird in Bundesliga-Stadien und sogar bei der Nationalmannschaft auspfiffen.

DURCHKLICKEN: Timo Werner bei RB Leipzig

2016 Juli: Werner beim Training (@GEPA Pictures) Zur Galerie
2016 Juli: Werner beim Training (@GEPA Pictures) ©

Hier gibt es das Spiel im Liveticker!

Den Spießrutenlauf seines Lebens erlebte Werner beim 1:1 gegen den FC Schalke 04 in der Rückrunde der abgelaufenen Saison. Und auch bei seiner zweiten Rückkehr in Gelsenkirchen wird der deutsche Youngster angefeindet. Wieder muss der Stürmer-Star von RB Leipzig Pfiffe bei jedem einzelnen Ballkontakt aushalten. Und noch mehr: Vor dem Spiel bei der Spielervorstellung im Stadion fehlte sein Bild auf dem Videowürfel im Stadion (allerdings, weil er bei den Media-Days der Bundesliga, wo das Foto geschossen werden sollte, im Urlaub war). Bei der Erwähnung seines Namens vom Stadionsprecher folgten wieder lautstarke Pfiffe.

Wechselgesang im Stadion

Auch Beschimpfungen muss Werner aushalten. Die Schmäh-Gesang „Timo Werner ist ein H**sohn“ wurde wieder angestimmt. Immerhin: Die Leipziger Fans antworteten im Wechselgesang mit „Timo Werner ist ein Fußballgott“.

Anzeige

Werner selbst legt sich für das Spiel übrigens ein Jubel-Verbot auf: „Ich werde nicht den großen Maxen machen, wenn ich treffen sollte“, sagte der Nationalstürmer der Sport Bild. Er sei aber froh, dass das Spiel am 1. Spieltag stattfindet: „Dann habe ich es gleich weg.“

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis