01. Mai 2022 / 14:19 Uhr

Pflichtaufgabe erfüllt: RB Leipzig gewinnt 4:3 gegen Ingolstadt

Pflichtaufgabe erfüllt: RB Leipzig gewinnt 4:3 gegen Ingolstadt

Britt Schlehahn
Leipziger Volkszeitung
PP210321RBvB431
Trainerin Katja Greulich kann zufrieden sein: Die RB-Frauen gewinnen mit 4:3 gegen Ingolstadt. © PICTURE POINT
Anzeige

In der Endphase der Saison machen es die RB-Frauen noch einmal richtig spannend: Nach Rückstand kann das Team von Katja Greulich erst in der Schlussphase den Sieg gegen den Tabellenzehnten Ingolstadt markieren.

Leipzig. Spannend wird es an den nächsten Sonntagen in Markranstädt, denn RB will den Aufstieg in die 1. Bundesliga schaffen und empfängt dafür bis zum 22. Mai ihre Gegnerinnen im Stadion am Bad. Die Heimspielserie begann am Sonntag mit der Begegnung gegen den Tabellenzehnten FC Ingolstadt. In der Hinrunde gewann die Greulich-Elf durch ein Last-Minute-Tor mit 3:2 gegen die Schanzerinnen. Durch den Schlussspurt in den letzten 25 Minuten am vergangenen Wochenende gegen Elversberg, samt Doppelpack von Dešić zum 3:0, stand für die RB-Trainerin vor dem Aufeinandertreffen fest: "Drei Punkte sind Pflicht, wenn wir oben dranbleiben wollen."

Anzeige

Der Stadionsprecher warnte vor dem Anpfiff in seiner Ansage, dass der Tabellenzehnte auswärts nicht zu unterschätzen sei - und prompt lieferte Ingolstadt in der zweiten Minute und mit seinem ersten Angriff in Person von Ivana Slipcevic das erste Tor der Partie ab. In der 15. Minute hätte Vanessa Fudalla ausgleichen können: Marlene Müller steckt ihr den Ball durch, doch anstatt in das Tor kullert das Spielgerät rechts am Pfosten vorbei.

Mehr zu RB

Obwohl RB über viel Ballbesitz verfügte, bedurfte es erst eines Torhüterinnenfehlers, den Franziska Gaus akrobatisch nutzte, um RB in der 26. Minute zum Ausgleich zu führen. Greulich hatte ihren Spielerinnen für das Spiel auf den Weg gegeben, dass "wir uns nicht in Zweikämpfen aufreiben, sondern viel Präsenz am Ball zeigen und dann mit Tempo in den Strafraum kommen“. Auch wenn RB viel Präsenz in der gegnerischen Hälfte zeigte, stand sich das Team um Kapitänin Johanna Kaiser selbst im Weg, die Torschüsse von Müller und Fudalla waren viel zu zahm, um die Ingolstädter Torfrau wirklich herauszufordern. Den Freistoß in der 38. Minute zentral aus 18 Metern, von Louise Ringsing getreten, schickte Jenny Hipp über die Torlinie. Anstelle der Führung zeigte die Linie allerdings Abseits an. Die Ingolstädterinnen zeigten sich abgezockter, ihre Angriffe konnte die RB-Torfrau Gina Schüller abwehren und hielt so RB bis zur Nachspielzeit im Spiel. In der ersten Minute der Nachspielzeit fiel dann das 1:2 durch Ramona Maier für die Schanzerinnen. Mit dem Resultat ging es in die Halbzeitpause.

Für Lea Mauly kam Medina Dešić in der zweiten Hälfte zum Einsatz. Ein überzeugendes Spielkonzept, um für den Ausgleich zu sorgen, konnte RB in den ersten Minuten der zweiten Hälfte nicht aufzeigen. Entweder waren die Torschüsse waren zu zahm, konnten Standards nicht genutzt werden oder die Nerven versagten direkt vor dem gegnerischen Tor. Erst in der 64. Minute erzielte Madlen Frank endlich den Ausgleich. Medina Dešić konnte im Gegensatz zum vorigen Sonntag den Ball auch direkt frei vorm Gästetor nicht zum Führungstreffer verwandeln. Den 215 Fans im Stadion am Bad boten sich stattdessen einige Gelegenheiten zum verzweifelten Haareraufen, sowohl über die Möglichkeiten der Gästinnen, als auch über die vertanen Chancen der Heimelf. Müllers Torschuss lenkt die Ingolstädter Torfrau übers Tor in der 75. Minute hinaus. In der 80. Minute nutzt Ingolstadt die schwache Defensive von RB und erhöht durch Ramona Maier auf 3:2. Ein Weckruf für die Gastgeberinnen, denn eine Minute später klappt es endlich auch mit dem Torschuss durch Josefine Schaller, die den Ausgleich bringt. Johanna Kaiser erhöht in der Schlussphase auf 4:3 und nutzte dabei ein Gerangel vor dem Ingolstädter Tor. Pflichtaufgabe erfüllt, Duisburg und Meppen sind aber noch immer vier Punkte weg. Am nächsten Sonntag kommt der Tabellefünfte Nürnberg nach Markranstädt, der wiederum vier Punkte hinter RB liegt.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis