05. Oktober 2019 / 20:27 Uhr

Pflichtsieg für den Heikendorfer SV und Katzenjammer beim TSV Klausdorf

Pflichtsieg für den Heikendorfer SV und Katzenjammer beim TSV Klausdorf

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Der Heikendorfer SV konnte die letzten drei Spiele in der Fußball-Landesliga Holstein gewinnen und rangiert nun auf Platz drei.
Der Heikendorfer SV konnte die letzten drei Spiele in der Fußball-Landesliga Holstein gewinnen und rangiert nun auf Platz drei. © Karsten Freese
Anzeige

Trotz großer Überlegenheit und einer Fülle von guten Einschussmöglichkeiten unterliegen die Klausdorfer einem destruktiven aber disziplinierten Büchen-Siebeneichener SV mit 0:2 und verpassen den Sprung auf Platz zwei in der Landesliga Holstein. Heikendorf hingegen entledigte sich seiner Aufgabe beim abgeschlagenen Schlusslicht SG Neustrand souverän. Durch den 6:0-Auswärtssieg rückt der HSV auf Rang drei vor.

Anzeige
Anzeige

„Am Ende ist der Sieg von Büchen verdient. Wir müssen nach 25 Minuten klar führen, dann gewinnen wir auch“, meinte Klausdorfs Trainer Dennis Trociewicz, dessen Mannschaft stark begann und durch Tobias Skoruppa (4.), Marc Zeller (18.) und Jonas Hillmer (25.) hätte führen können. Büchen kam nur selten vor das Klausdorfer Tor, war dann aber eiskalt. Erst traf Christan Markert (45.), dann sorgte Manuel Bollongino für das 2:0 und die Entscheidung (79.). „Es ist das alte Lied. Wir bekommen vorne nichts gebacken. Wir stehen uns selbst im Weg“, trauerte Trociewicz noch einem halben Dutzend bester Torchancen hinterher.

Heikendorf reicht ein durchschnittlicher Auftritt

Mehr Fußball aus der Region

Klickt euch durch die Bildergalerie zur Landesliga-Partie zwischen dem Heikendorfer SV und dem TSV Travemünde:

Die erste große Chance für den Heikendofer SV ergab sich bereits in der 3. Minute, aber Mahsun Dogan (li.) kommt ins Stolpern, nachdem er den Travemünder Torwart Patrick Müller schon überwunden hat. Zur Galerie
Die erste große Chance für den Heikendofer SV ergab sich bereits in der 3. Minute, aber Mahsun Dogan (li.) kommt ins Stolpern, nachdem er den Travemünder Torwart Patrick Müller schon überwunden hat. ©

Viele Torchancen ließ auch der Heikendorfer SV liegen. Gegen das hoffnungslos unterlegene Team der SG Neustarnd reichten aber ein durchschnittlicher Auftritt und eine mäßige Chancenverwertung um mit 6:0 einen deutlichen Sieg zu landen. „Wir haben uns phasenweise angepasst. Es ist wirklich schwer, die Konzentration zu halten, wenn man so überlegen ist. Insgesamt war es unter diesen Voraussetzungen noch eine ordentliche Leistung. Und sechs Tore muss man auch erst mal schießen“, resümierte Heikendorfs Trainer David Lehwald. Für die Tore sorgten Premton Jasari (9.), Sören Schnoor (13., 34.), Niklas Kracht (35.), Oliver Schmeling (55.) und Mahsun Dogan (75.).