10. Februar 2022 / 15:12 Uhr

Philip Dunkley vom SC Auetal gründet mit zwei Freunden das Team "Class eSports"

Philip Dunkley vom SC Auetal gründet mit zwei Freunden das Team "Class eSports"

Daniel Kultau
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-DunkleyFertig_4sp
Philip Dunkley gründet mit zwei Freunden das Team "Class eSports." © Daniel Kultau, pr.
Anzeige

Der eSport bommt. Und nun gibt es auch ein neues Team aus der Region. Philip Dunkley vom SC Auetal hat mit Cristiano dos Santos (HSC BW Tündern) und Jens Riemenschneider (SG Königsförde/ Klein Berkel) das Team "Class eSports" gegründet.

Alles hat an einem Abend in der heimischen Gartenhütte begonnen. In diese hatte Philip Dunkley vom Fußball-Kreisligisten SC Auetal einige Freunde eingeladen, um einen gemütlichen FIFA-Abend vor der Konsole zu verbringen. Die Jungs zockten das virtuelle Fußballspiel und inzwischen hat die Gruppe das E-Sport-Team „Class eSports“ ins Leben gerufen. Neben Dunkley gehören Cristiano dos Santos (HSC BW Tündern) und Jens Riemenschneider (SG Königsförde/ Klein Berkel) zu den Gründern.

Anzeige

Immer etwas zu tun

„Während wir gezockt haben, kam uns die Idee, ein eigenes Team zu gründen“, erklärt Dunkley. Das Trio nahm sich dies für 2022 vor, und zum 1. Januar war es dann geschehen. Sogar mit eigenem angemeldeten Kleingewerbe. Denn finanziell kann immer mal wieder etwas für das Team abfallen. Zwar natürlich nicht in Millionenhöhe, wie es bei den ganz großen Turnieren der Fall ist, aber auch bei deutlich kleineren Wettkämpfen gibt es schon Preisgelder zu gewinnen. Auch mögliche Provisionen über einen Partner, den das Team inzwischen hat, fließen in das Gewerbe.
Der Alltag besteht jedoch nicht nur aus zocken und abhängen. „Vor allem momentan ist es sehr stressig“, so Dunkley. „Es gibt immer etwas zu planen und zu organisieren.“ Ganz aktuell hat der 24-Jährige nahezu täglich Kontakt zu dem Grafiker des Teams. Mit seiner Hilfe zeigt sich die Gruppierung in den sozialen Netzwerken und versucht, damit Aufmerksamkeit zu generieren.

Mehr zum Schaumburger Sport

Inzwischen sind es ganze zehn E-Sportler, die das Team „Class eSport“ vertreten. Dazu kommen noch der schon erwähnte Grafiker und ein sogenannter Content-Creator mit dem Namen „Hüttengaudi“. „Er präsentiert unser FIFA-Team über Twitch und Youtube und zeigt, was es bei uns so gibt“, so der Auetaler Kicker, der schon seit langer Zeit ein Fan des virtuellen Sports ist. Für die Zukunft wollen Dunkley und Co. nicht nur das Spiel „FIFA“ zocken. Auch andere Games wie „Call of Duty“ oder „Fortnite“, die eine riesige Fanbase haben, sollen in den Katalog aufgenommen werden. Und neben regelmäßigen Online-Turnieren stehen auch regionale Wettkämpfe auf dem Programm. Auch beim 2. Sparkassen-E-Football-Masters, das morgen beginnt, werden Teile des Teams antreten.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.