06. September 2018 / 17:18 Uhr

Philipp Lahm: So wichtig war Pep Guardiola für den FC Bayern

Philipp Lahm: So wichtig war Pep Guardiola für den FC Bayern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Philipp Lahm und Pep Guardiola - ein Dream Team beim FC Bayern München. Jetzt spricht der Ex-Kapitän über seinen ehemaligen Coach.
Philipp Lahm und Pep Guardiola - ein Dream Team beim FC Bayern München. Jetzt spricht der Ex-Kapitän über seinen ehemaligen Coach. © imago/Laci Perenyi
Anzeige

Der FC Bayern München hat unter Trainer Pep Guardiola den wohl besten Fußball der Vereinsgeschichte gespielt - jetzt spricht Philipp Lahm über die Auswirkungen des spanischen Ausnahme-Coaches auf die Spieler des FCB und schlägt versöhnliche Töne in Richtung Bundestrainer Joachim Löw an.

Anzeige
Anzeige

161 Spiele, 124 Siege - zweimal DFB-Pokal-Sieger, dreimal Deutscher Meister. Unter Trainer Pep Guardiola hat der FC Bayern München den deutschen Fußball nahezu nach Belieben dominiert. Nur in der Champions League schied der Spanier mit dem FCB in seinen Amtsjahren (2013 bis 2016) jeweils im Halbfinale aus. Trotzdem lobt Ex-Bayern-Kapitän Philipp Lahm seinen ehemaligen Trainer nun in höchsten Tönen: "Pep ist ein Super-Trainer. Niemand kann Gegner und Spielkonzepte so gut analysieren wie er", sagte er in einem Interview mit der spanischen Zeitung Marca.

Der heutige Trainer von Manchester City hatte auf die Spieler des deutschen Rekordmeisters einen großen Einfluss, so Lahm. "Bei den Bayern hat er uns alle geprägt. Wir waren auf jede Spielsituation eingestellt", sagte er dem Blatt. Er habe alle Spieler besser gemacht und die Spielweise der Mannschaft weiterentwickelt.

Pep Guardiola: Über eine Milliarde Euro Transferausgaben - die Top 20

Pep Guardiola hat schon über eine Milliarde Euro (!) an Transferkosten verursacht – unter anderem für Leroy Sané und Thiago Alcantara. Doch wie sieht die Bilanz im Detail aus? Wer war der teuerste Spieler, den Pep in Barcelona, München und Manchester holte? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die Top 20 der Pep-Einkäufe zusammengestellt. Thiago, Peps erklärter Lieblingsspieler ist übrigens gar nicht mehr dabei... Zur Galerie
Pep Guardiola hat schon über eine Milliarde Euro (!) an Transferkosten verursacht – unter anderem für Leroy Sané und Thiago Alcantara. Doch wie sieht die Bilanz im Detail aus? Wer war der teuerste Spieler, den Pep in Barcelona, München und Manchester holte? Der SPORTBUZZER hat die Top 20 der Pep-Einkäufe zusammengestellt. Thiago, Peps erklärter Lieblingsspieler ist übrigens gar nicht mehr dabei... ©
Anzeige

Lahm: Bayern-Dominanz nicht gut für die Bundesliga - Lob an Löw

2016 verließ Guardiola schließlich den FC Bayern in Richtung Manchester. Und trotzdem dominiert der FCB noch immer die Bundesliga. Lahm freue sich zwar für seinen Ex-Klub, mahnte nun aber, dass dies nicht gut für die Liga sei. "Es wäre besser, wenn sie jemand herausfordern würde. In Spanien können Barcelona, Real Madrid und Atlético die LaLiga gewinnen. Hier endet die Liga schon im April."

Nach seinen zuletzt kritischen Worten in Richtung Joachim Löw stimmte Lahm im Interview mit den Spaniern allerdings versöhnliche Töne an. Auf die Frage, ob er glaubt, dass der Bundestrainer weitermachen darf, sagte er: "Die guten Resultate unter Löw sprechen für sich. Zuletzt gab es eine schlechte Phase, aber er hat einen guten Job gemacht und ist der richtige Mann, um die notwendigen Veränderungen zu bewerkstelligen."

Umfrage: Zu dominant? Soll der FC Bayern die Bundesliga verlassen?



ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt