19. August 2019 / 14:52 Uhr

Bayern-Boss Rummenigge erklärt Ablöse für Philippe Coutinho und Vergabe der Robben-Rückennummer

Bayern-Boss Rummenigge erklärt Ablöse für Philippe Coutinho und Vergabe der Robben-Rückennummer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Am Montag wurde Philippe Coutinho beim FC Bayern offiziell vorgestellt. 
Am Montag wurde Philippe Coutinho beim FC Bayern offiziell vorgestellt.  © Getty Images
Anzeige

Karl-Heinz Rummenigge spricht bei der Vorstellung von Philippe Coutinho über die "günstige" Leihgebühr für den Brasilianer und dessen traditionsreiche Rückennummer. Der Superstar selbst nennt ambitionierte Ziele.

Anzeige
Anzeige

Mit Stolz und großer Vorfreude hat der FC Bayern am Montagnachmittag seinen neuen Superstar Philippe Coutinho präsentiert. In schwarzem T-Shirt und schwarzem Sakko stellte sich der brasilianische Nationalspieler flankiert vom Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic den Fragen der Journalisten. Zunächst gab es jedoch einen kurzen Einspielfilm mit Sequenzen aus der bisherigen Karriere des offensiven Mittelfeldspielers. Coutinho blickte strahlend auf den Bildschirm und schien nach wenigen Stunden fast schon in München angekommen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Nach der Wechselanfrage der Bayern durch Hasan Salihamidzic, hätten bei ihm "keine Zweifel" bestanden, erklärte der Südamerikaner, der zunächst für ein Jahr auf Leihbasis vom FC Barcelona kommt: "Der ganze Klub hatte großes Interesse an mir. Sie haben mir ihr Projekt gezeigt und mir ihr Vertrauen geschenkt. Dafür möchte ich mich bedanken." Coutinho, der am kommenden Samstag in der Partie bei Schalke 04 erstmals für seinen neuen Klub auflaufen könnte, präsentierte sich zudem ehrgeizig: "Natürlich ist die Champions League ein Ziel. Ich will mein Bestes geben, um mit meinen Teamkollegen zusammen die Bundesliga, den Pokal und die Champions League zu gewinnen."

Rummenigge: Coutinho kommt zum "Freundschaftspreis"

Die Münchner hatten den Transfer am Montagmorgen als perfekt vermeldet. Nach der einjährigen Leihe hat der deutsche Rekordmeister eine Kaufoption. Über die finanziellen Modalitäten des Transfers informierten die Bayern zunächst nicht. Der FC Barcelona hielt dies jedoch anders. Nach offiziellen Angaben der Katalanen zahlen die Münchner eine Leihgebühr in Höhe von 8,5 Millionen Euro und können den Spieler anschließend für 120 Millionen fest verpflichten. Die Höhe der Leihgebühr bestätigte dann auch Rummenigge und erklärte die verhältnismäßig geringe Summe.

"8,5 Millionen sind ein Freundschaftspreis", sagte der Bayern-Boss: "Uli Hoeneß und ich kennen die Verantwortlichen von Barcelona schon einige Zeit. Ich denke, dass Barcelona den Transfer nicht verhindern wollte. Daher haben wir uns auf diesen Betrag geeinigt, der auch für Bayern sehr günstig erscheint." Später schloss Rummenigge zudem keinesfalls aus, dass die Münchner im Falle einer erfolgreichen Saison auch tief für Coutinho in die Tasche greifen und die Ablöse in Höhe von 120 Millionen bezahlen würden.

Liverpool, Barcelona, Bayern: Die Karriere von Philippe Coutinho in Bildern

Philippe Coutinho ist der neue Star des FC Bayern München. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Karriere des Bayern-Transfers. Zur Galerie
Philippe Coutinho ist der neue Star des FC Bayern München. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Karriere des Bayern-Transfers. ©
Anzeige

"Ich schließe nicht aus, dass es eine langjährige Partnerschaft werden kann", meinte der frühere Nationalstürmer. Coutinho, der vor seiner Zeit in Barcelona unter Jürgen Klopp beim FC Liverpool spielte und dort seine bisher beste Zeit erlebte, war im Winter 2018 für 145 Millionen Euro zu Barca gewechselt und wurde damit zum zweitteuersten Spieler aller Zeiten.

Nachdem er sich bei den Katalanen nicht wie erhofft etablieren konnte ("Ich habe dort aber viel gelernt."), loteten die Bayern aufgrund der Kreuzbandverletzung des eigentlichen Wunschspielers Leroy Sané einen möglichen Transfer aus und erhielten schließlich den Zuschlag. Ein kleiner Baustein bei der Überzeugungsarbeit dürfte auch die künftige Rückennummer gewesen sein. So wird Coutinho mit der "10" auf dem Trikot auflaufen. Diese Rückennummer hatte in den vergangenen Jahren der nach der letzten Saison verabschiedete Arjen Robben getragen

Robben stimmt Vergabe der Rückennummer "10" zu

"Hasan hatte heute noch ein Gespräch mit Arjen Robben. Denn eigentlich wollten wir die '10' und die '7' von Arjen und Franck Ribéry in dieser Saison nicht vergeben", sagte Rummenigge. Man habe Coutinho und dem Transfer aber "eine besondere Wertigkeit" gaben wollen und "ein wichtiges Zeichen für Phillippe" setzen wollen. Robben, für den Coutinho ein "mehr als würdiger Nachfolger" sei, habe mit dieser Entscheidung "kein Problem" gehabt.

Mehr zu Philippe Coutinho

Schon in einem von den Bayern via Twitter verbreiteten Video hatte der Südamerikaner seinen Arbeitgeber auf Zeit als einen "großen und traditionsreichen Verein" bezeichnet und gesagt: "Ich kann es kaum erwarten, das Trikot überzustreifen und zu spielen." Salihamidzic bezeichnete Coutinho als "sensationellen Spieler, der Mannschaft auf ein anderes Level heben" werde. So könne der Zugang sein Qualitäten auf dem linken Flügel oder in zentraler Rolle einbringen und dem Spiel der Bayern mehr Flexibilität verleihen.

Wie bewertest Du den Coutinho-Transfer zum FC Bayern? Hier abstimmen!

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt