14. November 2020 / 19:20 Uhr

Phönix Lübeck hat einen Nationalspieler

Phönix Lübeck hat einen Nationalspieler

Christoph Staffen
Lübecker Nachrichten
Steht vor seinem Länderspieldebüt: Khaled Mohssen vom Regionalligisten 1. FC Phönix Lübeck.
Feierte sein Länderspieldebüt: Khaled Mohssen vom Regionalligisten 1. FC Phönix Lübeck. © Agentur 54°
Anzeige

Khaled Mohssen feiert sein Debüt für den Libanon: In der 85. Minute gegen Bahrain eingewechselt

Anzeige

Die Glückwünsche zum Länderspieldebüt kommen nicht an, Khaled Mohssen ist „not available“. „Die Verbindung nach Dubai ist sehr schwierig. Telefonisch geht nichts, auch Whatsapp-Nachrichten werden nicht weitergeleitet“, klagt Daniel Safadi. So muss der Trainer des Regionalligisten 1. FC Phönix Lübeck wohl bis zum Sonntag warten, um seinem Schützling gratulieren zu können.

Anzeige

Die Neuzugänge des 1. FC Phönix Lübeck für die Regionalliga-Saison 2020/2021.

Julian Ulbricht (r.) kam Anfang Oktober an die Travemünder Allee und erzielte gleich in seinem ersten Einsatz beim 3:0 gegen den FC St. Pauli den von Haris Hyseni vorbereiteten 1:0-Führungstreffer. Ulbricht spielte zuvor bei Hamburger SV II und wird die Phönixer kommendes Jahr in Richtung Kanada verlassen. Zur Galerie
Julian Ulbricht (r.) kam Anfang Oktober an die Travemünder Allee und erzielte gleich in seinem ersten Einsatz beim 3:0 gegen den FC St. Pauli den von Haris Hyseni vorbereiteten 1:0-Führungstreffer. Ulbricht spielte zuvor bei Hamburger SV II und wird die Phönixer kommendes Jahr in Richtung Kanada verlassen. ©

Für Torschützen eingewechselt

Mohssen feierte am Donnerstag beim Länderspiel in Dubai sein Debüt für die Nationalmannschaft des Libanon. Bei der 1:3-Niederlage gegen Bahrain war der 22-Jährige in der 85. Minute für den 1:0-Torschützen Mohammad Kdouh eingewechselt worden – an der Niederlage konnte der Neu-Lübecker nichts mehr ändern.

Mohssen muss ein Essen ausgeben

„Leider hatte ich noch keinen Kontakt mit ihm. Es ist aber für jeden Verein und jede Mannschaft eine solle Sache, wenn man einen Nationalspieler in seinen Reihen hat“, sagte Safadi. Lediglich zu Beginn der Woche hatte sich Mohssen einmal kurz gemeldet, „sprach von „guten Bedingungen“ bei den täglich zwei Trainingseinheiten. Die Chancen auf einen Einsatz hatte er als „sehr hoch“ eingeschätzt – und darf sich nun Nationalspieler nennen. „Dafür kann sich unsere Mannschaft jetzt auf ein Essen freuen, das muss er ausgeben, wenn es wieder erlaubt ist“, erläutert Safadi die Gepflogenheiten.

Phönixer wollen loslegen

Die Phönixer halten sich derweil weiter mit vier Laufeinheiten pro Woche fit, dazu gibt es Aufgaben von Athletiktrainer Sascha Knappe. „Bei der ersten Corona-Pause war der Schock bei den Spielern größer, mittlerweile haben sie sich gut auf die Situation eingestellt“, sagt Safadi. „Die Jungs sollen fit sein, wenn das Mannschaftstraining wieder erlaubt ist. Wenn es grünes Licht gibt, legen wir sofort los.“