09. Februar 2020 / 15:00 Uhr

Phönix-Neuzugang Karim Loukili glänzt beim 5:2-Testsieg gegen TSV Sasel

Phönix-Neuzugang Karim Loukili glänzt beim 5:2-Testsieg gegen TSV Sasel

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Karim Loukili (m.) tat sich gegen den TSV Sasel mit einer starken Leistung hervor. 
Karim Loukili (m.) tat sich gegen den TSV Sasel mit einer starken Leistung hervor.  © 54°/Koenig
Anzeige

Der ambitionierte Oberligist zeigt sich gegen die Hamburger in guter Verfassung

Anzeige
Anzeige

Der 1. FC Phönix Lübeck schießt sich für die Rückrunde warm. Die „Adlerträger“ feierten einen hochverdienten 5:2 (3:1)-Kantersieg im Testspiel zweier Oberligateams gegen den TSV Sasel. Beste Spieler waren Torjäger Marco Pajonk und der niederländische Neuzugang Karim Loukili, die jeweils zwei Tore erzielten und zwei Tore vorbereiteten.

Mehr News vom 1. FC Phönix Lübeck

Es hatten sich zwar nur wenige Zuschauer am Sonntagvormittag auf dem Kunstrasen an der Travemünder Allee verloren. Doch dafür kamen sie voll auf ihre Kosten. Die Phönixer zeigten eine große Spielfreude gepaart mit einer hohen Qualität in der Offensive. Schon nach fünf Minuten stand es 1:0. Nach einer guten Rechtsflanke von Luca Aouci behielt Torjäger Marco Pajonk in der Mitte die Übersicht und legte uneigennützig für Winter-Neuzugang Maurice Maletzki ab. Der Ex-Havelser brauchte nur aus drei Metern einzuschieben. Nur zwei Minuten später scheiterte Aouci am Hamburger Torwart Todd Tuffour nach einem Querpass von Pajonk. In der Folge fanden die Gäste besser ins Spiel. Nachdem Linksverteidiger Alex Hammerschmidt noch gegen Maximilian Grünberg in letzter Not vor der Linie klären musste (8.), erzielte Jean-Lucas Gerken (14.) per Kopfball nach einer Ecke den 1:1-Ausgleich.

Pajonk und Loukili harmonieren

Doch danach übernahmen die Lübecker, die ohne Winter-Zugang Leon Dippert (leichte Kniebeschwerden), Dustin Thiel (Leistenprobleme) und Noor Al-Tamemy (Knöchelprobleme) antraten, wieder das Kommando. Während Taktgeber Marcello Meyer per Seitfallzieher vergab (27.), bauten Pajonk (33., nach Vorlage von Loukili) und Loukili (39., nach Vorlage von Pajonk) das Ergebnis aus. Der Neuzugang zeigte, dass er die erhoffte Verstärkung sein kann. „Karim kommt langsam und gewöhnt sich an unser System“, lobte der Sportliche Leiter Frank Salomon den 22-jährigen, aus Marokko stammenden Linksaußen. Nach dem Seitenwechsel ging es weiter nur in eine Richtung. Erst erhöhte Loukili (58.) mit einem unhaltbaren Flachschuss aus 20 Metern ins linke Ecke, ehe nur wenige Sekunden später Pajonk (59.) eine tolle Vorarbeit von Loukili und Marcus Steinwarth zum 5:1 abschloss. „Bis hierhin haben wir gezeigt, was möglich ist“, freute sich Salomon. In der Folge agierten die Lübecker aber zu nachlässig in der Defensive. „Durch die viele Wechsel ging der Spielfluss verloren“, meinte Salomon.

Wer wird Stammtorwart bei den Adlern?

Dass die Gäste aus Hamburg nur zum 5:2-Anschlusstreffer erneut durch Jean-Lucas Gerken (64., nach einer Rechtsflanke von Qundrim Bajraktaraj) kamen, war dem zur Halbzeit eingewechselten Neu-Torwart Kevin Tittel zu verdanken. Der 26-Jährige zeigte eine tadellose Leistung und machte Eigenwerbung – mit guten Paraden gegen Stefan Winkel (68.), Timo Georg Adomat (67.) und Benjamin Lucht (85.). Zuvor war der agile und technisch starke Loukili an TSV-Torwart Tuffour gescheitert (81.). Das Duell um die Nummer eins im Phönix-Tor scheint aktuell völlig offen zu sein. Tittel fiel zudem positiv mit lautstarken Kommandos auf. „Kevin hat schon gezeigt, dass er voll da ist. Am Ende wird es eine schwere Entscheidung werden, wer in der Rückrunde die Nummer eins im Tor ist“, erklärte Salomon. Für die Gäste war es bereits die Generalprobe vor dem Rückrundenstart am kommenden Wochenende gegen den Meiendorfer SV (So., 15 Uhr). „Wenn wir durchgespielt haben, war es vernünftig. Leider hat heute ein bisschen der Elan bei uns gefehlt. Zudem sind uns zu viele individuelle Fehler unterlaufen“, resümierte der 32-Jährige. Vielleicht lag es daran, dass das Spiel wegen der Sturmwarnung bereits um 11 Uhr angepfiffen wurde und die Hamburger schon früh los fahren mussten.

Mehr anzeigen

Dreifach-Test in kommender Woche

Für die Phönixer geht es Schlag auf Schlag weiter – mit drei Testspielen in einer Woche beim Hamburger SV II (Mi., 19 Uhr), gegen den FC Anker Wismar (Fr., 19 Uhr) und beim TSV Pansdorf (Sa., 14 Uhr).

1. FC Phönix Lübeck: Caglar (46. Tittel) – Gnerlich (46. Sievers), Blazheski, Fischer (46. Steinwarth), Hammerschmidt (60. Bako) – Saar (60. Patrick), Marcello Meyer, Maletzki (46. Dagli) – Aouci (46. Mirroche), Pajonk, Loukili.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt