24. Dezember 2019 / 08:24 Uhr

Von Piano-Havertz bis Video-Streich: Das sind die Hinrunden-Highlights von Ronald Reng

Von Piano-Havertz bis Video-Streich: Das sind die Hinrunden-Highlights von Ronald Reng

Ronald Reng
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kai Havertz und Christian Streich waren für SPORTBUZZER-Kolumnist Ronald Reng zwei Köpfe der Bundesliga-Hinrunde.
Kai Havertz und Christian Streich waren für SPORTBUZZER-Kolumnist Ronald Reng zwei Köpfe der Bundesliga-Hinrunde. © imago images/Sven Simon
Anzeige

In der Reihe "Viererkette" erklärt SPORTBUZZER-Kolumnist Ronald Reng, wie Leverkusen-Star Kai Havertz relaxt, warum Bundesliga-Schützenfeste von der taktischen Besessenheit in Deutschland abhängen und weshalb Freiburg-Trainer Christian Streich auf Geschwindigkeit bei der Spieltagsvorbereitung setzt.

Anzeige

Was mir von der Hinrunde der Bundesliga besonders in Erinnerung bleibt, ist ein Klavier. Kai Havertz, das größte deutsche Fußballtalent, erzählte mir von dem Piano in seinem heimischen Wohnzimmer. So wie andere Fußballer eine Massage, so benutze er das Klavierspielen zur Entspannung.

Anzeige

Das Gespräch mit Havertz war mein Hinrundenhöhepunkt, weil hier ein 19-Jähriger, von dem doch angeblich jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird, völlig entspannt redete. Eigentlich hatte er im Herbst 2018 entschieden, Bayer Leverkusen zu verlassen, erzählte er. Erst der neue Trainer Peter Bosz und dessen enthusiastischer Spielstil hätten ihn bekehrt zu bleiben.

Die erstaunlichen Fakten zur Halbzeit in der Bundesliga

Der SPORTBUZZER zeigt die Hinrunden-Rekorde der Bundesliga-Saison 2019/20. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER zeigt die Hinrunden-Rekorde der Bundesliga-Saison 2019/20. ©

Nur wenige Teams haben sich im Vergleich zur Vorsaison verbessert

So wie ich wird jeder Fan sein Highlight haben, denn unsere Erinnerung arbeitet nicht logisch, sondern pickt sich einzelne Momente heraus. Wenn wir uns aber bemühen, die Hinrunde systematisch zu analysieren, dann fallen zwei Tendenzen auf. Zum einen gab es ungewöhnlich viele spektakuläre Ergebnisse. Leipzig schlägt Mainz 8:0, Mainz gewinnt in Bremen 5:0. Ein Grund dafür ist die taktische Besessenheit in Deutschland, schnell anzugreifen. Schnelligkeit geht oft vor Präzision.

Mehr vom SPORTBUZZER

Womit wir bei der zweiten Tendenz wären: Erstaunlich wenige Teams haben sich im Vergleich zum Vorjahr fußballerisch gesteigert. Nur fünf von 18 Bundesligateams spielen besser als letzte Saison: Leipzig, Schalke (was nicht schwer war angesichts des Vorjahresniveaus), Augsburg, Mönchengladbach und der SC Freiburg.

Bayern-Coach Hansi Flick: "Bin stolz auf die Mannschaft"

Deshalb schaut Christian Streich die Videos der kommenden Gegner in doppelter Geschwindigkeit

Freiburg lieferte so manchen Höhepunkt, auch für mich. Einmal besuchte ich Trainer Christian Streich in seinem Büro. Er hatte die Füße auf dem Tisch und studierte Videos vom nächsten Gegner, Werder Bremen. Wie die flitzten, machte Spaß! Christian Streich schaut, um Zeit zu sparen, die Videos der kommenden Gegner immer in doppelter Geschwindigkeit.

Immer dienstags wechseln sich an dieser Stelle Bestsellerautor Ronald Reng, der Ex-Schiedsrichter und heutige Motivationscoach Babak Rafati, Sky-Kommentator Wolff Fuss und Jochen Breyer, Moderator des ZDF-„Sportstudios“, mit Meinungsbeiträgen ab. Sie sind Kolum­nisten des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), zu dem auch der SPORTBUZZER gehört.