06. August 2021 / 22:46 Uhr

Pieper-Doppelpack und Freigetränke: MTV Gifhorn gewinnt den Kühl-Cup

Pieper-Doppelpack und Freigetränke: MTV Gifhorn gewinnt den Kühl-Cup

Tim Gerhold
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Niklas Pieper traf im Finale des Kühl-Cup doppelt für den MTV Gifhorn.
Niklas Pieper traf im Finale des Kühl-Cup doppelt für den MTV Gifhorn. © Foto: Lea Rebuschat
Anzeige

Der MTV Gifhorn hat den Kühl-Cup 2021 gewonnen. Der Fußball-Oberligist gewann das Finale des Vorbereitungsturniers in Calberlah mit 2:0 gegen Landesligst SSV Kästorf. Im Elfmeterschießen um Platz drei setzte sich der TSV Hillerse durch.

Mit einem 2:0-Sieg gegen den SSV Kästorf (Landesliga) hat sich der MTV Gifhorn (Oberliga) im Finale des diesjährigen Kühl-Cups in Calberlah durchgesetzt. Niklas Pieper besorgte mit einem Doppelpack den Sieg für die Mannschaft von Michael Spies. Zunächst hatte er in der dritten Minute zum 1:0 getroffen. „Da haben wir noch geschlafen“, bemängelte Kästorfs Trainer Nedeljko Subotic. Auch beim 2:0 in der elften Minute sei es dem MTV zu leicht gemacht worden. Trotzdem sei der Sieg verdient.

Anzeige

Kurios: Mitte des Spiels hatte der Schiedsrichter nach einem Foulspiel die Rote Karte gegen Kästorfs Torhüter Neuschulz gezeigt. Nachdem der SSV protestiert hatte und auch die Gifhorner auf den Unparteiischen einwirkten, nahm er den Platzverweis zurück und zeigte dem Schlussmann die Gelbe Karte.

„Wir haben gut gespielt, weil wir anders als im Halbfinale den Gegner ernst genommen haben. Wir waren motivierter“, stellte Michael Spies zufrieden fest, ärgerte sich aber auch gleichzeitig über den Auftritt seiner Mannschaft im Halbfinale.

Obwohl der MTV Gifhorn mit dem TSV Hillerse (Bezirksliga) den vermeintlich leichtesten Gegner des Halbfinals hatte, musste die Mannschaft bis kurz vor Schluss um den Finaleinzug zittern. „Unsere Leistung war katastrophal, wir haben keinen Kampf gezeigt, waren nicht lauffreudig“, bemängelte der MTV-Trainer.

Anzeige

Nach der zwischenzeitlichen Führung des MTV durch Melvin Luczkiewicz (16.) kam Hillerse durch Nick Borgfeld (30.) zum Ausgleich, bekam im Anschluss den möglichen Führungstreffer wegen einer Abseitsstellung aber aberkannt und vergab sogar noch einen Strafstoß. Fünf Minuten vor dem Ende erzielte Marvin Luczkiewicz (40.) dann das 2:1 für den Oberligisten. „Wir sind mit unserem Auftritt sehr zufrieden. Gifhorn hat zwar besser begonnen, zum Ende hin war dann aber kein Klassenunterschied mehr zu erkennen“, bilanzierte Hillerses Co-Trainer Jan Schulze.

Weniger Probleme im Halbfinale hatte der SSV Kästorf. Im Duell der Landesligisten behielt das Team von Trainer Nedeljko Subotiv nach einer dominanten Leistung mit 2:0 die Oberhand. „Wir hatten das Spiel im Griff und haben gut gespielt“, sagte Subotic und freute sich über die Tore von Agirman (20.) und Drangmeister (25.).

Benjamin Korsch, Co-Trainer der Gastgeber, sah in der ersten halben Stunde ein gutes Spiel seiner Mannschaft. „Wir haben uns natürlich vorgenommen, gegen Kästorf zu gewinnen und ins Finale einzuziehen. Dafür hätten wir aber kaltschnäuziger vor dem Tor sein müssen.“

Kühl-Cup: Der Finaltag in Bildern

Fußball, Herren, Kühl-Cup, Finale, SSV Kästorf- MTV Gifhorn, Siegerehrung Zur Galerie
Fußball, Herren, Kühl-Cup, Finale, SSV Kästorf- MTV Gifhorn, Siegerehrung ©

In einem Elfmeterschießen um Platz drei, das unmittelbar vor dem Finale ausgetragen wurde, setzte sich Bezirksligist TSV Hillerse gegen Gastgeber SV Calberlah durch. „Wir hätten es auch Calberlah gegönnt, das Elfmeterschießen war eher freundschaftlich“, hielt Hillerses Schulze fest. Sein Gegenüber Korsch sah die Sache ähnlich. „Leider haben wir einen Schuss vergeben, aber immerhin waren wir ein guter Gastgeber. Es war ein Vorbereitungsturnier und es ging vor allem darum, mal wieder Spiele mit so vielen Zuschauern zu genießen. Das war schön.“

Ebenso zufrieden mit dem Turnierverlauf war Organisator Rudi Remus. Weil nach den mit über 200 Gästen schon gut besuchten Gruppenspielen sogar über 350 Zuschauer zum Finaltag erschienen waren, überraschten er und das Autohaus Kühl die Besucher im Nachgang der Siegerehrung mit Freigetränken. Zum Abschluss resümierte Remus: „Heute werde ich auf jeden Fall gut schlafen können. Unser Ziel war es von vornherein, den Leuten mit diesem Turnier ein Stück Normalität wiederzugeben. Alle Teilnehmer, Schiedsrichter und Gäste sind sehr glücklich über den Ablauf. Nächstes Jahr wollen wir den Kühl-Cup dann noch größer aufziehen."

Halbfinale

SV Calberlah – SSV Kästorf 0:2. Tore: 0:1 (20.) Agirman, 0:2 (25.) Drangmeister.


MTV Gifhorn – TSV Hillerse 2:1. Tore: 1:0 (16.) Melvin Luczkiewicz, 1:1 (30.) Borgfeld, 2:1 (40.) Marvin Luczkiewicz.

Finale

SSV Kästorf – MTV Gifhorn 0:2. Tore: 0:1 (3.) Pieper, 0:2 (11.) Pieper.

Elfmeterschießen um Platz 3: SV Calberlah – TSV Hillerse 4:5

Tabelle der Gruppe 1 vom Montag

  1. SV Calberlah 4:2 4
  2. TSV Hillerse 1:0 4
  3. SV Osloß 2:5 0

Tabelle der Gruppe 2 vom Dienstag

  1. MTV Gifhorn 4:0 6
  2. MTV Gamsen 1:1 3
  3. MTV Isenbüttel 0:4 0

Tabelle der Gruppe 3 vom Mittwoch

  1. SSV Kästorf 2:0 4
  2. SV Gifhorn 2:2 3
  3. VfR Wilsche/Neubokel 0:2 1

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis