11. Dezember 2020 / 18:33 Uhr

Istanbuls Co-Trainer Pierre Webo über Rassismus-Vorfall in Paris: "Grenzen überschritten"

Istanbuls Co-Trainer Pierre Webo über Rassismus-Vorfall in Paris: "Grenzen überschritten"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Pierre Webo ist Co-Trainer des türkischen Klubs Basaksehir Istanbul.
Pierre Webo ist Co-Trainer des türkischen Klubs Basaksehir Istanbul. © imago images/Xinhua
Anzeige

Der Rassismus-Vorfall um den Vierten Offiziellen überschattete am Dienstag das Champions-League-Spiel von Basaksehir Istanbul bei Paris Saint-Germain. Der Betroffene, Istanbuls Co-Trainer Pierre Webo, hat sich nun dazu geäußert.

Co-Trainer Pierre Webo von Basaksehir hat sich nach dem abgebrochenen Champions-League-Spiel bei Paris Saint-Germain öffentlich geäußert und von einem "wichtigen und schwierigen" Moment gesprochen. Der Vierte Offizielle habe "das gesagt, was jeder im Fernsehen hören konnte", sagte der ehemalige Nationalspieler Kameruns bei der Rückkehr des türkischen Meisters nach Istanbul.

Anzeige

Am Dienstag hatten beide Mannschaften in Paris aus Protest den Platz verlassen, weil der Vierte Offizielle der Partie den Istanbuler Funktionär mit dem in Deutschland als "N-Wort" umschriebenen Begriff bezeichnet haben soll. Der Rumäne aus dem Schiedsrichter-Team habe "Grenzen überschritten", sagte Webo. Die Partie wurde abgebrochen und am Mittwoch zu Ende gespielt. PSG gewann mit 5:1 und sicherte sich so den Gruppensieg vor RB Leipzig.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der unter Rassismusverdacht stehende Sebastian Coltescu hat sich bereits ebenfalls zu den Vorkommnissen am Dienstagabend geäußert: "Ich werde in den nächsten Tagen keinerlei Medienberichte lesen. Wer mich kennt, der weiß, dass ich kein Rassist bin! Zumindest hoffe ich das", sagte er dem rumänischen Medium ProSport. Eine Entscheidung der UEFA über eine mögliche Strafe für Coltescu steht noch aus.