05. Februar 2021 / 11:22 Uhr

Planungssicherheit für die Offensive: Chemie Leipzig verlängert mit Benjamin Luis

Planungssicherheit für die Offensive: Chemie Leipzig verlängert mit Benjamin Luis

Simon Ecker
Leipziger Volkszeitung
luis
Beim Sachsenpokal-Spiel gegen Reichenbach traf Luis doppelt. © Christian Donner
Anzeige

Stürmer Benjamin Luis bleibt für weitere zwei Jahre im Leutzscher Holz. Das gab Chemie Leipzig am Freitag bekannt. In den kommenden Jahren will sich der 21-Jährige bei der BSG zum Stammspieler entwickeln.

Leipzig. Auch wenn die Regionalliga momentan ruht, plant die BSG Chemie Leipzig hinter den Kulissen weiter am Kader für die kommende Spielzeit. Wie der Verein am Freitag mitteilte, wurde der Vertrag mit Angreifer Benjamin Luis um weitere zwei Jahre bis Sommer 2023 verlängert. „Ich freue mich über zwei weitere Jahre bei der BSG Chemie und möchte mich beim Verein und dem ganzen Umfeld bedanken. Gerade weil es in dieser Situation nicht selbstverständlich ist. Natürlich möchte und werde ich das Vertrauen mit Leistung zurückzahlen“, sagte der 21-Jährige.

Anzeige

Um einen kürzeren Weg zum Training zu haben, wird Luis im Laufe diesen Jahres nach Leipzig ziehen. Sportlich setzt er sich für die kommenden zwei Jahre zum Ziel, noch mehr zu spielen, sowie abgeklärter und ruhiger vor dem Tor zu werden. Für den sportlichen Leiter Andy Müller-Papra ist die Vertragsverlängerung ein wichtiger Schritt für die Zukunft: „Benjamin hat sich mit seiner robusten Art Fußball zu spielen, schnell an die Regionalliga gewöhnt. Wir sehen in ihm einen Spieler, der sich stets weiterentwickeln möchte und noch viel Entwicklungspotential hat. Wir werden mit ihm noch viel Freude haben.“

Mehr zu Chemie Leipzig

Der Angreifer, der im vergangenen Sommer vom FC Eilenburg aus der Oberliga kam, stand bei allen bisherigen 13 Regionalliga-Spielen auf dem Platz. Als Joker konnte er dabei ein Tor selbst erzielen und bereitete ein weiteres vor. Auch im Sachsenpokal stand Luis in dieser Saison schon auf dem Platz. In der dritten Runde zeigte er sich beim 4:0-Erfolg gegen den Landesklasse-Vertreter Reichenbacher FC mit zwei Treffern und einer Vorlage hauptverantwortlich für den Einzug in die nächste Runde.