20. Oktober 2019 / 18:32 Uhr

Platzverweis, Tor aberkannt: MTV Gifhorn gewinnt irre Zitterpartie

Platzverweis, Tor aberkannt: MTV Gifhorn gewinnt irre Zitterpartie

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
AR0B8404
Tief durchatmen: Der MTV Gifhorn (M. Torschütze zum 2:1 Jovan Hoffart) gewann mit 3:2 gegen BW Tündern. © Sebastian Preuss
Anzeige

Was für ein Spiel in der Fußball-Oberliga: Eine Rote Karte gab es, ein Treffer wurde aberkannt - doch am Ende zitterte sich der MTV Gifhorn in Abwesenheit von Trainer Michael Spies (krank) zum zweiten Heimsieg der Saison. Mit 3:2 (1:0) setzten sich Kapitän Tobias Krull und Co. gegen BW Tündern durch.

Anzeige
Anzeige

Das war nichts für schwache Nerven. Einige Aufreger hatte die Partie zu bieten. Den ersten nach 36 Minuten, als Sören Vespermann nach überhartem Einsteigen Rot sah. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Gifhorner schon mit 1:0 geführt. Kurz vor dem Platzverweis erreichte eine Ecke von Jovan Hoffart den freistehenden Mathes Hashagen, der den Ball unten rechts versenkte. Und auch sonst war der MTV weit überlegen, hatte deutlich mehr Spielanteile. Einziges Manko: die Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor. Mario Petry und Charlie Kolmer hätten bereits in der Anfangsphase die Führung erzielen können, verpassten es aber.

Tor wird zurückgenommen

In Überzahl taten sich die Hausherren dennoch schwer, erzielten aber kurz vor der Pause den zweiten Treffer. Petry eroberte den Ball, lief zur Grundlinie, legte von dort zurück auf Luis Prior Bautista, der den Ball über die Linie drückte, och das Tor zählte nicht. Schiedsrichter Björn Behrens gab den Treffer zunächst, nahm ihn dann nach Rücksprache mit seinem Assisten zurück - eine fragwürdige Entscheidung. Zu einer Stellungnahme war der Unparteiische nicht bereit. Die Erklärung lieferte anschließend Petry. "Ich habe den Ball nach einem Pressschlag erobert und laufe Richtung Tor. Der Schiri hat aber gedacht, der Ball kam von einem Mitspieler und hat deswegen auf Abseits entschieden", sagte der MTVer, fügte aber hinzu: "Da hätten wir uns nicht so lange mit aufhalten dürfen." Auch René Cassel, der das Team mit seinem Co-Trainer-Kollegen Daniel Spies betreute, war irriitiert: "Für uns war das ein reguläres Tor. Das wäre wichtig gewesen." Statt mit einer soliden Zwei-Tore-Führung ging es nur mit 1:0 in die Kabine.

Oberliga: MTV Gifhorn gegen BW Tündern 3:2

Oberliga: MTV Gifhorn (gelbe Trikots) gegen BW Tündern 3:2. Zur Galerie
Oberliga: MTV Gifhorn (gelbe Trikots) gegen BW Tündern 3:2. ©
Anzeige

Nach der Pause entwickelte sich ein munteres Spiel, für das vor allem die Gifhorner verantwortlich waren - weil sie vorn gefährlich blieben, hinten aber zu viel zuließen. "Wir haben die zweiten Bälle nicht geholt, die Zweikämpfe nicht angenommen und waren zu harmlos im Umschaltspiel", bemängelte Cassel. Das zeigte sich direkt vor dem Ausgleich kurz nach Wiederanpfiff, als Tünderns Robin Tegtmeyer nicht gestoppt wurde. Sein Flachschuss kam tückisch, rutschte Keeper Krull durch die Hände. Doch der Schlussmann bügelte seinen Fauxpas kurz darauf aus, hielt sein Team mit einer Weltklasse-Parade im Spiel. Im Konter bediente Tegtmeyer den mitgelaufenen Ugur Aydin, der aus dem Vollsprint aus 13 Metern abschloss - Krull wehrte mit einer Faust zur Ecke ab. "Das macht Krulli stark, aber solche Situationen gehen einfach nicht", sagte Cassel.

"Bin zehn Jahre gealtert"

Es war wie ein Weckruf für den MTV, der durch Hoffart erneut in Führung ging und eine Viertelstunde vor Schluss durch Malte Leese das 3:1 markierte. Doch das reichte immer noch nicht, um das Spiel sicher zu Ende zu bringen. Denn nach einer Ecke drückte erneut Tegtmeyer den Ball zum Anschlusstreffer über die Linie. Gifhorn zitterte, verteidigte mit Mann und Maus - und brachte das Ergebnis schließlich über die Zeit. Cassel: "Unterm Strich freuen wir uns über die drei Punkte, aber wie die zustande gekommen ist, arbeiten wir in dieser Woche auf. Ich bin zehn Jahre gealtert, es gab viele Situationen, die wir nicht gut gelöst haben. Aber das ist ein Lernprozess."

MTV: Krull - Jaeger, Kemnitz, Upmann - F. Schröder, Dubiel, Kolmer (60. Leese), Hashagen - Hoffart (79. Martinowski), Petry, Prior Bautista.
Tore: 1:0 (32.) Hashagen, 1:1 (49.) Tegtmeyer, 2:1 (54.) Hoffart, 3:1 (77.) Leese, 3:2 (80.) Tegtmeyer.
Rote Karte: Vespermann (Tündern/36.).

Mehr zum MTV Gifhorn
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN