15. März 2019 / 22:39 Uhr

Play-offs: Indians und Scorpions legen Fehlstart hin

Play-offs: Indians und Scorpions legen Fehlstart hin

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Frust bei den Indians!
Frust bei den Indians! © Florian Petrow
Anzeige

Die Hannover Indians sind mit einer Niederlage in die Play-offs der Eishockey-Oberliga gestartet. Sie verloren vor 4324 Zuschauern am Pferdeturm mit 5:7 gegen die Selber Wölfe. Auch die Scorpions unterlagen im ersten Play-off-Spiel gegen die Blue Devils aus Weiden.

Anzeige
Anzeige

Aus Selb waren etwa 400 Fans mit nach Hannover gereist – und die Anhänger der Wölfe hatten sich einen besonderen Titel für ihre Auswärtsfahrt überlegt. „New Kids“ lautete das Motto, angelehnt an die gleichnamige niederländische Fernsehserie. Mit bunter Kleidung sowie teilweise Sonnenbrillen und Perücken imitierten sie den knallig-schrillen Stil der neunziger Jahre.

Und im ersten Drittel, nach Spielende sowieso, durften die Anhänger ihrem Outfit entsprechend eine Party feiern. Nach weniger als sechs Minuten führten die Gäste nämlich mit 1:0. Daniel Hördler gelang der erste Treffer der Achtelfinal-Serie. Doch es wurde noch besser aus Sicht der Oberfranken: Landon Gare (11.) sowie Dennis Schiener (13.) sorgten für einen deutlichen 3:0-Vorsprung der Wölfe.

Hein leitet Indians-Aufholjagd ein

Für die Indians kam es damit so, wie es im Vorfeld befürchtet wurde: Sie brauchten lange, um ins Spiel zu kommen, die fehlende Wettkampfpraxis wirkte sich negativ aus. Immerhin: Robby Hein (17.) brachte den ECH auf die Anzeigetafel. Im Mitteldrittel fand der ECH endlich ins Spiel, übte Druck aus und schnürte die Wölfe zeitweise bei numerischer Gleichheit in deren Zone ein. Branislav Pohanka (30.) gelang in Überzahl mit einem Schlagschuss von der blauen Linie das 2:3, ehe Igor Bacek nach starker Finte gegen Selbs Torhüter Niklas Deske egalisierte (32.) – was Wölfe-Coach Henry Thom zu einer Auszeit veranlasste.

Fotos zur Partie zwischen den Hannover Indians und den Selber Wölfen:

Die Fans präsentieren eine Choreographie vor dem Spiel. Zur Galerie
Die Fans präsentieren eine Choreographie vor dem Spiel. ©
Anzeige

Es geht hin und her - Gare macht alles klar

Den umgehenden Schock, als Erik Gollenbeck nur 37 Sekunden später mit einem abgefälschten Schuss das 3:4 erzielte, steckten die Indians sofort weg. Brendan Norris (35.) traf kurz danach zum 4:4. Einen erstmaligen Rückstand seines Teams verhinderte Deske, vor zwei Jahren Keeper des ECH, mit guten Paraden.

Im Schlussdrittel schien sich das Momentum auf die Seite der Indians zu schlagen, als Roman Pfennings (55.) in Unterzahl zum 5:4 traf. Doch nur 18 Sekunden später glich Andreas Geigenmüller aus. In einem weiteren Powerplay sorgte Charles Graskamp für das 5:6 (58.), ehe Gare (60.) mit einem Schuss ins leere Tore den 5:7-Endstand markierte.

Auch Scorpions verlieren Spiel 1

Auch die Hannover Scorpions haben in ihrer Serie gegen die Blue Devils Weiden den Auftakt vergeigt, sie unterlagen mit 2:3 (0:0, 1:1, 1:2). Das erste Tor fiel durch einen Verteidiger: Robin Thomson (35.) sorgte für das 1:0. Doch nur 71 Sekunden später gelang Herbert Geisberger der Ausgleich. Barry Noe (53.) brachte Weiden in Front, Sachar Blank (56.) glich aus. Matt Abercrombie schoss 17 Sekunden vor Schluss das 2:3. Am Sonntag (18.30 Uhr) folgt Spiel zwei in Weiden.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN