24. August 2020 / 16:59 Uhr

Plexiglas in der Kabine: Grizzlys vorm ersten Corona-Training

Plexiglas in der Kabine: Grizzlys vorm ersten Corona-Training

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Eis Training
Die Vorbereitungen sind getroffen: Die Grizzlys (l. Fabio Pfohl) dürfen ab Mittwoch freiwillig auf das Eis - in der Kabine sind die Plätze nun durch Plexi getrennt, um Corona-Hygieneregeln einzuhalten. © Roland Hermstein (1) / Grizzlys Wolfsburg (1)
Anzeige

Sie scharren mit den Kufen - die Eishockey-Profis der Grizzlys Wolfsburg dürfen am Dienstag - wenn sie wollen - freiwillig aufs Eis. Die meisten werden wollen. Und müssen sich auf Veränderungen einrichten.

Anzeige

Das Eis soll über Nacht fertig werden, die notwendige Stärke erreichen. Die meisten Grizzlys, die schon hier sind, sind scharf darauf, wieder aufs Eis zu dürfen. Routinier Sebastian Furchner weiß: "Da wird jeder drauf brennen, denke ich. Bei mir kann man darauf wetten, dass ich bei der ersten Gelegenheit dabei bin."

Diese Gelegenheit kommt am Mittwoch - mehr als fünf Monate nach dem letzten Training. Wer alles die erste Möglichkeit nutzen wird, ist offen. "Das weiß ich nicht", sagt Furchner. "Aber ich hoffe, es ist ein Torwart dabei."

Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg

Die Corona-Pandemie hält die Welt im Griff - für die Grizzlys bedeutet das logischerweise auch Veränderung. Yannick Imler aus dem Organisationsstab der Grizzlys, zum stellvertretenden Hygiene-Beauftragten ernannt, weiß: "Das, was wir für Trainingsbedingungen erstellen mussten, ist fertig." Es wurde mit der Stadt abgestimmt. Die Grizzlys mussten Desinfektions-Möglichkeiten aufbauen. Dazu wurden die Plätze in den Kabinen durch Plexi-Scheiben zu kleinen Boxen umfunktioniert. Der Nebenmann kann so auch ohne Maskennutzung nicht direkt von Tröpfchen getroffen werden. Imler: "So dürfen wir den Mindestabstand in der Kabine unterschreiten." Wo der Abstand nicht einzuhalten ist, gilt Maskenpflicht.

Für den Spielbetrieb werden weitere Maßnahmen erforderlich sein - etwa bei den Zugängen für die Teams. Für das Eis-Training allerdings sind die Wolfsburger jetzt vorbereitet. Anders als der Nachwuchs, der am Donnerstag seine ersten offiziellen Eis-Einheiten hat, können die Grizzlys ihre Kabinen nutzen. Die Profis können dementsprechend auch die sanitären Einrichtungen nutzen. "Aber nur mit Abstand - jedes zweite Becken, jede zweite Dusche", so Imler.

Doch auch für den Nachwuchs bahnt sich Positives an. Imler: "Analog zu den großen Kabinen planen wir Abtrennungen in den Nachwuchskabinen, um auch hier Nutzung möglich zu machen."