30. März 2021 / 13:30 Uhr

Plattform für Amateurkicker: DFB sieht App von Havelses Jaeschke teils "sehr kritisch"

Plattform für Amateurkicker: DFB sieht App von Havelses Jaeschke teils "sehr kritisch"

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Zusammen mit drei kickenden Kollegen betreibt Yannik Jaeschke die Onlineplattform Poacher. Im normalen Fußballerleben spielt er für den TSV Havelse.
Zusammen mit drei kickenden Kollegen betreibt Yannik Jaeschke die Onlineplattform Poacher. Im "normalen Fußballerleben" spielt er für den TSV Havelse. © Christian Hanke/privat
Anzeige

Gemeinsam mit drei Kollegen hat Yannik Jaeschke vom TSV Havelse die Plattform Poacher entwickelt, vereinfacht gesagt: ein Scoutingsystem für den Amateurbereich. Der DFB findet den Ansatz spannend, sieht aber beispielsweise "die Namensgebung der App sehr kritisch". 

Anzeige

Gesperrte Sportplätze und Spielverbot hielten Yannik Jaeschke nicht auf. Als der Sport vor rund einem Jahr coronabedingt erstmals komplett ruhte, nutzten der Regionalligaspieler des TSV Havelse und drei Kollegen die Zeit, um ihr ganz eigenes Fußballprojekt voranzutreiben.

Anzeige

Die Plattform Poacher soll Spielern und Klubs abseits der millionenschweren Profitransfermarktes helfen, zueinander zu finden. Vereine suchen, Kontakte knüpfen, Fußballspielen – so könnte man das Motto beschreiben, der SPORTBUZZER berichtete darüber. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ist mit einer Bewertung des Projekts vorsichtig. Der Ansatz sei spannend.

Mehr Berichte aus der Region

Ob Poacher gerade auch den Großteil der Amateurfußballer auf Kreisebene erreicht, müsse sich jedoch noch zeigen. "Sehr kritisch sehen wir die Namensgebung der App", äußert der Dachverband zudem. "Wilderer" und "Wildern" würden nicht der Auffassung des DFB und seiner Mitgliedsverbände vom Amateurfußball entsprechen, ganz im Gegenteil.

Sollte es bedeuten, dass die Plattform in erster Linie den "Marktwert" von Amateurfußballerinnen und Amateurfußballern steigern soll, wäre dies für den Amateurfußball weder förderlich noch zielführend, so der DFB.

mit Thomas Eßer/dpa