08. April 2019 / 19:53 Uhr

Podschadli nicht mehr Geschäftsführer von Eintracht Braunschweig - Benz übernimmt 

Podschadli nicht mehr Geschäftsführer von Eintracht Braunschweig - Benz übernimmt 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Olaf Podschadli (rechts) ist nicht länger Geschäftsführer von Eintracht Braunschweig. Wolfram Benz übernimmt seinen Posten. 
Olaf Podschadli (rechts) ist nicht länger Geschäftsführer von Eintracht Braunschweig. Wolfram Benz übernimmt seinen Posten.  © Eintracht.com
Anzeige

Eintracht Braunschweig und Olaf Podschadli haben ihre Zusammenarbeit beendet. Der bisherige Geschäftsführer bat den Aufsichtsrat, ihn von seinen Aufgaben zu entbinden. Wolfram Benz, bisher Leiter Marketing/Sponsoring, übernimmt den frei gewordenen Posten. 

Anzeige
Anzeige

Eintracht Braunschweig und Geschäftsführer Olaf Podschadli haben ihre Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung beendet. Der 49-Jährige hat den Aufsichtsrat darum gebeten, ihn von seinen Tätigkeiten zu befreien. Podschadli zieht sich wegen persönlicher, familiärer Gründe zurück.

Ebel dankt Podschadli

Sebastian Ebel, Vorsitzender des Aufsichtsrates, bedankte sich bei Podschadli für seine Arbeit: "Er hat hier in einer schwierigen Phase Verantwortung übernommen und in den vergangenen Wochen wichtige Weichen für die wirtschaftliche Zukunft des Clubs gestellt. Dafür gilt Olaf Podschadli unser ausdrücklicher Dank und wir wünschen ihm alles Gute."

Mehr zu Eintracht Braunschweig

Benz wird Nachfolger

Nachfolger als Geschäftsführer wird Wolfram Benz, der bisher als Leiter Marketing/Sponsoring bei den Löwen im Amt war. Ebel ist mit der Wahl zufrieden: "Er kennt den Verein und seine Strukturen aus seiner langjährigen Tätigkeit und hat in den vergangenen Jahren den Bereich Sponsoring hervorragend entwickelt."

Benz freut sich jedenfalls auf seine neue Aufgabe bei Eintracht Braunschweig. "Ich bedanke mich beim Aufsichtsrat für das in mich gesetzte Vertrauen. (...) Wir befinden uns nach wie vor in einer schwierigen Phase und vor uns stehen große Herausforderungen, aber ich weiß, dass ich ein Team mit erfahrenen Mitarbeitern an meiner Seite habe, die gerade auch in dieser Situation großartige Arbeit leisten", ließ der 40-Jährige verkünden.

Die Einzelkritik zum Spiel von Eintracht Braunschweig beim VfL Osnabrück

Jasmin Fejzic: Beim abgefälschten Girth-Tor hatte er keine Chance. War ansonsten praktisch gar nicht gefordert. Note: 3. Zur Galerie
Jasmin Fejzic: Beim abgefälschten Girth-Tor hatte er keine Chance. War ansonsten praktisch gar nicht gefordert. Note: 3. ©
Anzeige

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt