01. Januar 2021 / 18:42 Uhr

Pogba, Meyer, Khedira und Co.: Das sind die Wintertransfer-Kandidaten in Europas Topligen

Pogba, Meyer, Khedira und Co.: Das sind die Wintertransfer-Kandidaten in Europas Topligen

Constantin Paschertz
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Paul Pogba, Max Meyer und Sami Khedira könnten im Winter ihren Arbeitgeber wechseln.
Paul Pogba, Max Meyer und Sami Khedira könnten im Winter ihren Arbeitgeber wechseln. © imago images/LaPresse/Montage
Anzeige

Das Transferfenster ist auch in Europas Topligen seit Neujahr geöffnet. Für die Klubs ergibt sich die Möglichkeit, nachzujustieren, für unzufriedene Spieler die Chance, das Glück anderorts zu suchen. Wer neben Pogba, Meyer und Khedira für einen Winter-Wechsel infrage kommt, hat der SPORTBUZZER zusammengetragen.

Anzeige

An Neujahr öffnet das Transferfenster auch in Europas Topligen ein weiteres Mal. Obwohl die Klubs durch die Corona-Krise teilweise finanziell gebeutelt sind, dürfte es im Winter Bewegung auf dem Transfermarkt geben. Einige Spieler stehen bei anderen Klubs auf der Wunschliste oder sind mit ihrer derzeitigen Situation unzufrieden. Der SPORTBUZZER gibt den Überblick zur Premier League, La Liga, Ligue 1 und Serie A.

Anzeige

Wie ist der Transfer-Stand in der Premier League?

Trotz aller finanziellen Probleme wegen der Corona-Krise dürfte sich in der englischen Eliteklasse das Transferkarussell eifrig drehen. Titelverteidiger FC Liverpool mit Welttrainer Jürgen Klopp hat nach den längeren Ausfällen von Abwehrchef Virgil van Dijk und seinem Partner Joe Gomez in der Innenverteidigung Bedarf. Die heißesten Kandidaten: Ozan Kabak (Schalke) und Manuel Akanji (Borussia Dortmund). Bereits im Sommer galten Georgino Wijnaldum und Xherdan Shaqiri als mögliche Abgänge, daran hat sich nichts geändert. Der FC Chelsea hat mit Torwart Kepa, dem deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger und Stürmer-Routinier Olivier Giroud einige Spieler auf der Liste, die mit einem Wechsel kokettieren. Bei Manchester United sorgte Mino Raiola für eine heiß gehandelte Personalie: Der Berater brachte einen Abschied seines Schützlings Paul Pogba schon im kommenden Transferfenster ins Spiel. Ein möglicher Abnehmer: sein Ex-Klub Juventus Turin.

Mehr vom SPORTBUZZER

Zwei Weltmeister raus aus London?

Beim krisengebeutelten FC Arsenal stehen neben dem Kolasinac-Abgang wohl ebenfalls Veränderungen ins Haus – allerdings wohl erst im Sommer. Innenverteidiger Skhodran Mustafi hat eine Vertragsverlängerung abgelehnt und dürfte die "Gunners" ebenso verlassen wie sein Weltmeister-Kollege von 2014 Mesut Özil, der bei den Londonern keine Rolle mehr spielt. Fenerbahçe Istanbul soll jüngsten Gerüchten zufolge interessiert sein. Bei Tottenham Hotspur wird derweil weiter nach einer Alternative zu Torjäger Harry Kane gefahndet. Wie im Sommer ein heißer Kandidat: Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg. Bei Crystal Palace steht der Ex-Schalker Max Meyer vor dem Aus, der jüngst sogar in die zweite Mannschaft degradiert worden ist.

Spanien: Handeln Barça und Real trotz Sparzwang?

In den weniger finanzkräftigen Ligen halten sich Gerüchte um große Namen dagegen in engen Grenzen. In Spanien will der im Meisterschaftskampf abgeschlagene FC Barcelona nachbessern. Darf Trainer Ronald Koeman auch unter dem zu wählenden neuen Präsidenten bleiben, dürften seine Bemühungen um die Niederländer Wijnaldum (Liverpool) und Memphis Depay (Olympique Lyon) wieder aufflammen. Bei Real Madrid ist der Ex-Frankfurter Luka Jovic weiter keine echte Alternative zu Karim Benzema. Mindestens ein Leihgeschäft dürfte für die Madrilenen von Interesse sein. Zudem gelten Mittelfeldspieler Isco und Angreifer Lucas Vázquez als Kandidaten für einen Abgang.

Frankreich: Nach Tuchel könnte auch Draxler gehen

In Frankreich geht es turbulent zu. Serienmeister Paris Saint-Germain dürfte aufgrund von Tabellenplatz drei zur Winterpause neben der Entlassung von Trainer Thomas Tuchel auch auf dem Spielermarkt aktiv werden, sobald die Nachfolge geregelt ist. Auf der Liste potenzieller Abgänge ist aus deutscher Sicht vor allem Julian Draxler interessant. Bei PSG gehörte er nie zu den absoluten Stammspielern, Bundestrainer Joachim Löw riet ihm bereits zu einem Wechsel. Hertha BSC und Bayer Leverkusen sollen vor der Saison Interesse gezeigt haben.

Italien: Eriksen und Khedira auf dem Markt

Bei Tabellenführer AC Mailand könnte Hakan Calhanoglu gehen. Zwar setzt Trainer Stefano Pioli auf den türkischen Nationalspieler, der ehemalige Bundesliga-Profi verlängerte aber bisher seinen 2021 auslaufenden Vertrag nicht und könnte so nur im Januar noch eine Ablöse einbringen. Beim Stadtrivalen Inter Mailand ist es beim Dänen Christian Eriksen genau andersherum. Der Mittelfeldspieler kam erst im Sommer aus Tottenham, hadert aber mit der Eingewöhnung und Trainer Antonio Conte. Daher könnte er wohl schon gehen. Abo-Meister Juventus Turin hat mit Sami Khedira einen Weltmeister von 2014 im Kader, der keine Rolle mehr spielt. Er könnte ablösefrei wechseln, womöglich in die Premier League. Und dann wäre da noch Kalidou Koulibaly von der SSC Neapel. Viele Top-Teams haben den Innenverteidiger schon seit Jahren auf dem Zettel, insbesondere Manchester City und der FC Liverpool.