10. Oktober 2021 / 22:35 Uhr

Pokal-Aus: Defensivfehler der SG Groß Stieten eiskalt bestraft

Pokal-Aus: Defensivfehler der SG Groß Stieten eiskalt bestraft

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Hannes Jähnke (Nr. 17) bringt den Ball hier an SG-Keeper René Blodau (r.) vorbei im Tor unter.
Hannes Jähnke (Nr. 17) bringt den Ball hier an SG-Keeper René Blodau (r.) vorbei im Tor unter. © Johannes Weber
Anzeige

Gegen den FSV Malchin unterliegt die SG Groß Stieten in der dritten Landespokalrunde mit 2:5. Schon nach einer halben Stunde hatten sich die Hoffnungen auf ein Weiterkommen für den Underdog zerschlagen.

Gerade mal eine halbe Stunde war um und die SG Groß Stieten hatte sich die Chance auf einen Favoritensturz schon verbaut. Zu dem Zeitpunkt lag der Tabellenfünfte der Fußball-Landesklasse V am Sonntag bereits mit 0:4 im Landespokal gegen den FSV Malchin hinten. Am Ende gab es für die Groß Stietener eine 2:5 (1:4)-Niederlage vor eigener Kulisse gegen den Landesligisten. Ein Grund für die Schlappe - zu viele Defensivfehler! "Die brechen uns leider das Genick. Wir hatten uns in diesem Spiel mehr erhofft", befand SG-Coach Maximilian Groth.

Anzeige

Gerade weil die Malchiner in der Landesliga Ost zuletzt etwas geschwächelt haben, rechneten sich die Groß Stietener als unterklassiger Gegner vor der Partie etwas aus. Der FSV - in den Vorjahren gewohnt oben dabei - ist mit nur sechs Punkten aus sieben Ligaspielen schwierig in die Spielzeit gekommen und nur Tabellenvorletzter. Ein Grund für den schwachen Start ist die dünnbesetzte Personaldecke der Rot-Weißen, die immer wieder mit einigen Ausfällen zu kämpfen haben. Verschärft wurde die schwierige Situation mit der 0:6-Klatsche vor einer Woche gegen die SG Karlsburg/Züssow.

In Bildern: Das Pokalspiel zwischen der SG Groß Stieten und dem FSV Malchin

Mika Jare Höfs (l.) ist gegen den Groß Stietener Sebastian Putz am Ball. Zur Galerie
Mika Jare Höfs (l.) ist gegen den Groß Stietener Sebastian Putz am Ball. ©

Auf diese Abreibung wollten die Malchiner eine Reaktion im Pokal zeigen. Die Groß Stietener luden sie dazu durch einfache Fehler ein. Hannes Jähnke und Marcus Köllmann gaben den Gästen mit ihren beiden Toren in der Anfangsphase die nötige Sicherheit. Hannes Kulartz legte per direktem Freistoß den nächsten Treffer nach, während Jähnke kurz darauf eine verunglückte Kopfballrückgabe von Martin Stubbe erneut im Tor unterbrachte - 4:0 nach 29 Minuten.

„Dennoch Kompliment an die Jungs wie sie nach dem deutlichen Rückstand weitergespielt haben“, meinte Groth. Kurz vor dem Kabinengang setzte Paul Stubbe für die Gastgeber einen direkten Freistoß an den Pfosten. Quasi mit dem Pausenpfiff bugsierte Tom Kleinfeld eine Ecke in der Mitte über die Torlinie.

In der Pause dürfte bei den Groß Stietenern noch ein wenig Hoffnung aufgekommen sein, im zweiten Abschnitt durch ein schnelles Tor den Spielverlauf noch einmal anheizen zu können. Groth selbst war in der Halbzeit nicht in der Kabine. "Die Jungs hatten mich gebeten, die erste Hälfte unter sich zu klären. Das war okay für mich", teilte er mit.

Jähnke sorgt schnell für klare Verhältnisse

Mit dem frühen 5:1 durch Hannes Jähnke - erneut nach einem Fauxpas der SG-Hintermannschaft - wurde dem Underdog schnell der Wind aus den Segeln genommen. Paul Stubbe (59.) traf später noch per direktem Freistoß zum 2:5, mehr sprang für die Hausherren allerdings nicht heraus. In der Schlussphase sah der bereits vorverwarnte Groß Stietener Tom Kleinfeld für eine unsportliche Bemerkung noch die Gelb-Rote Karte.


Mehr zum Landespokal

Für Maximilian Groth gilt nach dem Pokal-Aus nun der volle Fokus auf die Landesklasse V. Dort werden die Groß Stietener am kommenden Sonntag um 14 Uhr daheim den FSV Testorf Upahl empfangen. Mit einem Erfolg will das Heimteam in der Tabelle an den oberen Rängen dranbleiben. "Wir wollen zeigen, dass wir zu Hause eine Macht sind, da wir gerade in der Fremde es nicht schaffen, unsere Spiele zu gewinnen. Wir spielen auswärts meistens am Sonnabend und da fehlen uns dann wichtige Akteure", sagt Groth.

SG Groß Stieten: Zabojnik (46. Blodau) – M. Stubbe (79. Naumer), Putz, Wenzel, Marquardt (43. Abrutat), Kleinfeld, P Stubbe, Engel, Stapelmann, Hecking, Köster.
Tore: 0:1 Jähnke (13.), 0:2 Köllmann (21.), 0.3 Kulartz (26.), 0:4 Jähnke (29.), 1:4 Kleinfeld (45.), 1:5 Jähnke (47.), 2:5 P. Stubbe (58.).
Gelb-Rot: Kleinfeld (81., Unsportlichkeit/SG)
Schiedsrichter: Matthias Krull.
Zuschauer: 153.

Bildergalerie folgt