31. Oktober 2021 / 20:59 Uhr

Pokal-Kracher gegen BVB: St.-Pauli-Trainer Schultz spricht von Revanche

Pokal-Kracher gegen BVB: St.-Pauli-Trainer Schultz spricht von Revanche

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
St. Pauli-Coach Timo Schultz freut sich auf das DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Titelverteidiger Borussia Dortmund.
St. Pauli-Coach Timo Schultz freut sich auf das DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Titelverteidiger Borussia Dortmund. © IMAGO/foto2press
Anzeige

Das dürfte ein richtig heißes Pokal-Duell werden: Mitte Januar empfängt der aktuelle Zweitliga-Spitzenreiter FC St. Pauli den amtierenden Pokalsieger Borussia Dortmund im Achtelfinale. Pauli-Coach Timo Schultz war beim bis dato letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams dabei - und freut sich schon auf eine Revanche.

In diesem Duell ist Top-Stimmung garantiert: Auf DFB-Pokal-Titelverteidiger Borussia Dortmund wartet im Achtelfinale mit dem FC St. Pauli eine unangenehme Aufgabe. Der Bundesliga-Zweite muss Mitte Januar beim derzeitigen Tabellenführer der 2. Bundesliga am Millerntor in Hamburg antreten, wie die Auslosung am Sonntag in der ARD-"Sportschau" ergab. Für Pauli ein Festtag - und die Chance auf eine Pokal-Revanche, die sich vor allem Trainer Timo Schultz erhofft.

Anzeige

Die Hamburger, die sich in dieser Saison erstmals seit der Saison 2005/06 wieder für das DFB-Pokal-Achtelfinale qualifizierten, schieden im Jahr 2014 in der zweiten Runde im Heimspiel gegen den BVB aus. Ciro Immobile, Marco Reus und Shinji Kagawa erzielten die Treffer für den großen Favoriten. Schultz kann sich daran nur allzu gut erinnern: "Am 28. Oktober 2014 saß ich noch als Co-Trainer von Thomas Meggle auf der Bank, als wir in der 2. Runde im DFB-Pokal mit 0:3 gegen Borussia Dortmund verloren haben. Von unserer aktuellen Mannschaft stand damals als einziger unser heutiger Kapitän Philipp Ziereis auf dem Platz", sagte der Coach in einem Statement des Vereins zur Auslosung - und fügte grinsend an: "Ich freue mich auf jeden Fall auf eine Revanche."

Ob diese gelingen wird? St. Pauli spielt eine starke Saison. Mit 26 Punkten thronen die Hamburger, die seit Anfang September (0:1 gegen Hannover 96) ungeschlagen sind, an der Spitze der zweiten Liga. Die Qualität des Bundesliga-Zweiten BVB ist Pauli-Sportchef Andreas Bornemann jedoch bekannt: "Wir freuen uns natürlich über ein Heimspiel und einen wahnsinnig attraktiven Gegner. Allerdings ist Borussia Dortmund auch eines der denkbar schwersten Lose, die es zu ziehen gab", so der 50-Jährige. Vom BVB gab es am Sonntagabend über die offiziellen Kanäle zunächst keine Reaktionen von Verantwortlichen.

Fix terminiert ist der Achtelfinal-Kracher noch nicht: Fest steht nur, dass die Runde der besten 16 Teams am 18./19. Januar ausgetragen wird. Gut möglich ist, dass die Partie entweder von Sport1 oder der ARD im Free-TV übertragen wird. Beide TV-Sender dürfen sich jeweils eine der insgesamt acht Partien für die Ausstrahlung aussuchen. Alle Spiele laufen zudem im Pay-TV bei Sky.