31. Oktober 2021 / 20:03 Uhr

Pokaltriumph von 1992 als "gutes Omen"? 96 fordert Bayern-Besieger Gladbach

Pokaltriumph von 1992 als "gutes Omen"? 96 fordert Bayern-Besieger Gladbach

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
 Torjubel: Lars Stindl rennt auf Torschütze Rami Bensebaini zu. In der 3. Pokalrunde kommen die Gladbacher nach Hannover.
Torjubel: Lars Stindl rennt auf Torschütze Rami Bensebaini zu. In der 3. Pokalrunde kommen die Gladbacher nach Hannover. © imago images/Moritz Müller
Anzeige

Da dürften mal wieder ein paar Tausend Zuschauer mehr kommen – Hannover 96 hat am Sonntagabend das große Pokallos gezogen. Am 18. oder 19. Januar kommt der Bayern-Besieger Gladbach in die HDI-Arena. 

Wieder ein Heimspiel im Achtelfinale gegen einen großen Gegner, der aber auch noch nicht so stabil spielt in dieser Saison, dass ein Weiterkommen für 96 ausgeschlossen ist.   

Anzeige

Gezogen hat die Partie in der ARD-Sportschau Peter Zimmermann, der Vorstandschef der von der Flut betroffenen Spielgemeinschaft Ahrtal. Freuen kann sich über den Griff auch Jan Zimmermann. Der jetzige 96-Trainer hat in der Saison 2001/2002 für die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach gespielt. Fünf Tore in 27 Spielen weist seine Bilanz aus.

Mehr zu Hannover 96

Es wird das zweite Wiedersehen im DFB-Pokal mit den Gladbachern seit dem Triumph in Berlin im Elfmeterschießen. „Mit Rückblick auf das Finale 1992 ein Spiel mit besonderer Vergangenheit“. meint Zimmermann. „Vielleicht ist das für uns ein gutes Omen.“ 1997 gewann 96 als Drittligist ebenfalls nach Elfmeterschießen gegen die Borussia.

Fehlt noch die Beziehungskiste mit Lars Stindl. Der frühere 96-Kapitän wechselte 2015 nach Gladbach, wo er ebenfalls die Binde trägt. Die Rückkehr des beliebten Stindl könnte eine Geschichte des Pokalspiels werden.  

"Darauf können sich alle freuen“

96 hat sich die dritte Runde durch das 3:0 am vergangenen Mittwoch gegen Düsseldorf verdient. Deutlich spektakulärer kamen die Gladbacher weiter. Die 5:0-Gala gegen Bayern hat historische Dimensionen – so sind die Münchner im Pokal noch nie vorgeführt worden.

„Zu Hause unter Flutlicht gegen den Bayern-Bezwinger, darauf können sich alle freuen“, sagt Zimmermann. Auch der 96-Sportchef ist mit dem Los zufrieden. „Das ist ein interessantes Heimspiel gegen einen potenziellen Titelkandidaten“, findet Marcus Mann. „Sportlich sowie für unsere Fans ist Mönchengladbach ein attraktiver Gegner.“


Die Roten in Noten: So waren die Profis von Hannover 96 gegen Aue in Form

<b>Martin Hansen - Note 4:</b> Das hatten sie beim Warmmachen extra geübt – da hat’s noch geklappt. Im Spiel jagt Hansen den Ball zum Gegner oder ins Seitenaus. Aus so einem Einwurf resultiert auch das 1:1. In der Pause übt Hansen das nochmal mit Sündermann. In der zweiten Hälfte klappt das besser. Zur Galerie
Martin Hansen - Note 4: Das hatten sie beim Warmmachen extra geübt – da hat’s noch geklappt. Im Spiel jagt Hansen den Ball zum Gegner oder ins Seitenaus. Aus so einem Einwurf resultiert auch das 1:1. In der Pause übt Hansen das nochmal mit Sündermann. In der zweiten Hälfte klappt das besser. ©

Der genaue Spieltermin wird erst in den nächsten Tagen festgelegt. Da geht es auch die Live-Spiele im Free-TV. Die Partie zwischen St. Pauli und Dortmund dürfte gesetzt sein. 

Fokus liegt auf der 2. Liga

Sowohl 96-Trainer als auch Manager wollen sich noch nicht mit dem Pokal beschäftigen. „Primär geht es erst einmal darum, Punkte in der Liga zu sammeln“, sagt Mann. Und Zimmermann pflichtet ihm bei: „Unser Fokus liegt in den nächsten Wochen eindeutig auf der 2. Liga.“