05. Dezember 2019 / 20:24 Uhr

Polen kürt Legenden-Auswahl-Teams: Pajor und Wambeck dabei, Juskowiak, Krzynowek und Blaszczykowski standen zur Wahl

Polen kürt Legenden-Auswahl-Teams: Pajor und Wambeck dabei, Juskowiak, Krzynowek und Blaszczykowski standen zur Wahl

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Polnische Fußball-Legenden mit Wolfsburg-Background: Ewa Pajor und Jolanta Wambeck(-Nieczypor) stehen in der Frauen-Jubiläums-Elf des Verbandes, Andrzej Juskowiak, Jacek Krzynowek und Jakub Blaszczykowski (v. l.) standen zur Wahl.   
Polnische Fußball-Legenden mit Wolfsburg-Background: Ewa Pajor und Jolanta Wambeck(-Nieczypor) stehen in der Frauen-Jubiläums-Elf des Verbandes, Andrzej Juskowiak, Jacek Krzynowek und Jakub Blaszczykowski (v. l.) standen zur Wahl.   
Anzeige

Der polnische Fußball-Verband feiert sein 100-jähriges Bestehen – und der Festakt am Freitag in Warschau hat auch viel Bezug in die heimische Region. Denn: In der Auswahl der besten Spielerinnen aller Zeiten, die beim Anlass vorgestellt wird, stehen mit Ewa Pajor eine aktuelle Bundesliga-Top-Spielerin des VfL Wolfsburg. 

Anzeige

Ebenfalls dabei in der Elfer-Auswahl ist Jolanta Wambeck (früher Nieczypor), die unter anderem für VfL-Vorgänger WSV Wendschott spielte. Die Frauen-Elf steht, das beste Männerteam aus Polens Geschichte wird noch bekannt gegeben.

Zur Wahl bei den Männern standen auch drei frühere VfLer: Torjäger Andrzej Juskowiak sowie die später für Wolfsburg aktiven Jacek Krzynowek und Jakub Blaszczykowsi standen neben Größen wie Robert Lewandowski, Gregorz Lato oder Jerzy Dudek zur Wahl. Ewa Pajor hat keine Zeit, muss mit den VfLerinnen am Samstag los zum Bundesliga-Spiel beim SC Sand.

Fussball; Bundesliga; VfL Wolfsburg-Werder Bremen; Saison 2019/20; 13. Spieltag; 01.12.2019; Zur Galerie
Fussball; Bundesliga; VfL Wolfsburg-Werder Bremen; Saison 2019/20; 13. Spieltag; 01.12.2019; ©
Mehr vom Sport in der Region

Wambeck, die in Isenbüttel heimisch geworden ist, hat sich gestern auf den Weg nach Polen gemacht. „Ich freue mich, dabei zu sein, viele bekannte Gesichter wiederzusehen“, so die Offensivspielerin, die beim FCR Duisburg einst eine Topstürmerin gewesen war, bevor sie ihre Bundesliga-Karriere beim WSV Wendschott beendete, als sie Mutter wurde. Sie bleibt aber den Sport weiter verbunden. „Einmal Fußball, immer Fußball“, sagt sie. Sie trainierte mal die Landesliga-Frauen des VfL Wahrenholz, coacht inzwischen das Bezirksliga-Frauen-Team des MTV Isenbüttel und ist Kreis-Auswahltrainerin für Mädchen.