26. November 2022 / 16:02 Uhr

Mit erstem WM-Tor von Lewandowski: Polen knackt Argentinien-Besieger Saudi-Arabien

Mit erstem WM-Tor von Lewandowski: Polen knackt Argentinien-Besieger Saudi-Arabien

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Polen-Kapitän Robert Lewandowski gelang beim 2:0-Sieg gegen Saudi-Arabien sein erster WM-Treffer.
Polen-Kapitän Robert Lewandowski gelang beim 2:0-Sieg gegen Saudi-Arabien sein erster WM-Treffer. © 2022 Getty Images
Anzeige

Auch dank des ersten WM-Treffers von Weltfußballer Robert Lewandowski hat Polen am zweiten Spieltag der WM-Gruppe C den ersten Sieg eingefahren. Die Mannschaft setzte sich gegen Argentinien-Besieger Saudi-Arabien durch und sprang damit vorerst auf den ersten Platz der Gruppe.

Polen hat bei der Weltmeisterschaft in Katar am zweiten Spieltag der Gruppe C den ersten Sieg eingefahren. Gegen Argentinien-Bezwinger Saudi-Arabien landete die Mannschaft um Kapitän und Weltfußballer Robert Lewandowski einen 2:0 (1:0)-Erfolg und schob sich damit vorerst auf den ersten Platz der Gruppe. Saudi-Arabien ist zunächst Zweiter. Am Abend (20 Uhr, ARD und Magenta TV) treffen im zweiten Spiel der Gruppe noch Argentinien und Mexiko aufeinander.

Anzeige

Das Selbstbewusstsein des Teams von Saudi-Arabien-Coach Hervé Renard war nach dem Sensationssieg gegen Argentinien (2:1) von Beginn an auf dem Rasen zu spüren. Saudi-Arabien trat mutig auf und versuchte immer wieder, Polens Abwehr mit spielerischen Mitteln zu durchbrechen. Wirklich gefährlich wurde es für Wojciech Szczesny im polnischen Tor jedoch nicht. Den einzig nennenswerten Abschluss von Mohamed Kanno (13.) lenkte der Schlussmann über die Latte.

Trotz Umstellung auf eine Doppelspitze aus Lewandowski und Arkadiusz Milik kam offensiv zu wenig von den Weiß-Roten – bis zur 40. Minute. Zwar gelang Lewandowski nicht der langersehnte erste WM-Treffer, dafür legte er uneigennützig für Piotr Zielinski auf, der den Ball aus sieben Metern im Tor versenkte. Kurz darauf durfte sich Szczesny doch noch einmal auszeichnen und rettete die Halbzeitführung: Nach Intervention des Videoassistenten entschied Schiedsrichter Wilton Sampaio auf Elfmeter für Saudi-Arabien. Salem Al-Dawsari trat an und verschoss, auch beim Nachschuss war Szczesny zur Stelle.

In der zweiten Halbzeit musste Szczesny erneut gegen Al-Dawsari retten (55.), dann aber erhöhte Polen die offensive Schlagzahl. Miliks Flugkopfball prallte an die Latte des saudischen Kastens (63.), kurz darauf scheiterte Lewandowski aus kurzer Distanz am Pfosten (66.). Der Außenseiter blieb ein unangenehmer Gegner und stellte die polnische Abwehr immer wieder vor Herausforderungen. Der Favorit erhöhte aber durch den ersten Turniertreffer von Lewandowski, der sich beim Jubel ergriffen zeigte (83.), zum 2:0-Endstand. In der Schlussminute vergab Lewandowski im Duell mit Torwart Mohammed Al-Owais noch das mögliche 3:0.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis