03. August 2020 / 18:34 Uhr

Wegen politischer Sanktionen: Nordkorea-Stürmer Pak muss St. Pölten und Österreich verlassen

Wegen politischer Sanktionen: Nordkorea-Stürmer Pak muss St. Pölten und Österreich verlassen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Muss Österreich und den SKN St. Pölten verlassen: Pak Kwang-Ryong.
Muss Österreich und den SKN St. Pölten verlassen: Pak Kwang-Ryong. © imago images/GEPA pictures
Anzeige

Sanktionen gegen sein Heimatland Nordkorea machen dem Stürmer Pak Kwang-Ryong einen Strich durch die Karriere-Planung. Der 27-Jährige muss den österreichischen Erstligisten SKN St. Pölten verlassen, weil es in der EU Sanktionen gegen Nordkorea gibt.

Ein nordkoreanischer Spieler in Österreichs Fußball-Bundesliga muss wegen der Sanktionen gegen Nordkorea das Land verlassen. Der Bundesligist SKN St. Pölten teilte am Montag mit, dass Stürmer Pak Kwang-Ryong mit Auslaufen seines Vertrags zu Saisonende keine Arbeitserlaubnis in Österreich mehr bekomme. Dabei hätte der Verein gern mit seinem Stürmer den Vertrag verlängert.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Der 27-Jährige, der auch in Nordkoreas Nationalmannschaft spielt, erzielte für St. Pölten seit 2017 demnach in 58 Partien 13 Tore. Zuvor spielte er für mehrere Schweizer Teams, darunter Basel und Lausanne.

Hintergrund sind seit 2017 geltende UN-Sanktionen gegen das Land in Ostasien, die dem totalitären Staat die Geldflüsse für sein Atomwaffen- und Raketenprogramm abschneiden sollen. Die ins EU-Recht übernommenen Sanktionen schreiben unter anderem vor, Staatsbürger Nordkoreas, die in der EU ein Einkommen erzielen, in ihr Herkunftsland abzuschieben.