13. Oktober 2022 / 13:46 Uhr

Polizei-Einsatz in Berlin: Sieben Festnahmen vor Europa-League-Duell zwischen Union und Malmö

Polizei-Einsatz in Berlin: Sieben Festnahmen vor Europa-League-Duell zwischen Union und Malmö

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Am Donnerstagabend empfängt Union Berlin in der Europa League Malmö FF.
Am Donnerstagabend empfängt Union Berlin in der Europa League Malmö FF. © IMAGO/Picture Point LE
Anzeige

Das Spiel zwischen Union Berlin und Malmö FF in der Europa League hat bereits für einen ersten Polizeieinsatz und Festnahmen gesorgt. Schon im Hinspiel hatten die Fans für eine Spielunterbrechung gesorgt. 

In der Nacht vor dem Europapokal-Spiel zwischen dem 1. FC Union und dem schwedischen Meister Malmö FF hat die Berliner Polizei in Lichtenberg sieben Fußballfans festgenommen. Etwa 60 Fans - die meisten davon Union-Anhänger - versammelten sich in der Buchberger Straße kurz vor Mitternacht auf einem Parkplatz, sagte eine Sprecherin der Polizei am Donnerstag.

Anzeige

Einige von ihnen gehörten demnach der gewaltbereiten Szene an. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Gruppe etwas vorhatte, wurde sie überprüft. Die Festgenommenen kamen in eine Gefangenensammelstelle. Fans von Malmö sollen ersten Erkenntnissen zufolge nicht in der Nähe gewesen sein.

Zunächst hatte die B.Z. über die Festnahmen berichtet. Vor der Partie in der Europa League am Donnerstag (21 Uhr/RTL+) im Stadion an der Alten Försterei überlagert die Sorge vor erneutem Fehlverhalten einiger Fans die sportlich verlockende Perspektive. Im Hinspiel provozierten vorwiegend Fans von Union mit dem Abschießen von Feuerwerkskörpern in Richtung Spielfeld und Zuschauer in den Heimbereichen eine 25-minütige Spielunterbrechung. Das Rückspiel wird von einem großen Ordner- und Polizeiaufgebot begleitet.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis