20. August 2020 / 14:14 Uhr

Porta-Pokal: Celle sagt ab, SV Arminia rückt und fordert den RSE

Porta-Pokal: Celle sagt ab, SV Arminia rückt und fordert den RSE

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Wiedersehen im Halbfinale: Der SV Arminia Hannover (links) misst sich beim Porta-Pokal mit dem SV Ramlingen/Ehlershausen.
Wiedersehen im Halbfinale: Der SV Arminia Hannover (links) misst sich beim Porta-Pokal mit dem SV Ramlingen/Ehlershausen. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Das Feld der Halbfinalteilnehmer beim 33. Porta-Pokal ist noch einmal aufgewertet worden. Weil der MTV Eintracht Celle seine Teilnahme abgesagt hat, rückt der SV Arminia Hannover nach und fordert am Freitag den SV Ramlingen/Ehlershausen.

Anzeige

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt: Oberligist MTV Eintracht Celle spielt am Samstag im NFV-Pokalfinale gegen den MTV Gifhorn um das Ticket für den DFB-Pokal, wollte daher seine Reserve zum Halbfinale des Porta-Pokals gegen Gastgeber SV Ramlingen/Ehlershausen antreten lassen.

Anzeige

Weil die Celler Zweitvertretung ihre Teilnahme allerdings aus personellen Gründen kurzfristig abgesagt hat, rückt der SV Arminia Hannover als Dritter der Gruppe B nach.

Mehr aus der Region

Statt mit einem Gegner aus der Kreisliga, darf sich der Oberliga-Aufsteiger aus Ramlingen nun also am Freitag (18.30 Uhr) im zweiten Halbfinale mit einem künftigen Ligakonkurrenten messen.

Einem Gegner, zu dem das RSE-Team von Trainer Philipp Gasde am 20. September, also in 30 Tagen, dem 3. Spieltag der neuen Saison, reist.