20. August 2020 / 20:42 Uhr

Porta-Pokal: Havelser A-Junioren ziehen mit 6:1 gegen HSC-Reserve ins Endspiel ein

Porta-Pokal: Havelser A-Junioren ziehen mit 6:1 gegen HSC-Reserve ins Endspiel ein

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hiergeblieben: Biniam Ahforom (rechts) ist zu schnell für Havelses Josua Rufidis.
Hiergeblieben: Biniam Ahforom (rechts) ist zu schnell für Havelses Josua Rufidis. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Das ist am Ende eine deutliche Geschichte gewesen: Die A-Junioren des TSV Havelse sind mit einem 6:1 (2:1)-Sieg im Duell der Vertreter gegen die Reserve des HSC Hannover ins Endspiel des 33. Porta-Pokals in Ramlingen eingezogen.

Anzeige

Eine halbe Stunde tat sich nichts, dann fielen drei Treffer innerhalb von fünf Minuten: Kristiani Gjetaj (33. Minute) glich den Treffer von Josua Rufidis (30.) zwischenzeitlich aus, ehe Justin Zhukhovitskiy (34.) für die Havelser Pausenführung sorgte. Pino Ballerstedt (70., 89.), Daniel Lyapin (72.) und Tristan Töllner (75.) schraubten das Ergebnis nach und nach in die Höhe.

Anzeige

Die A-Junioren des TSV Havelse feiern im Halbfinale gegen den HSC Hannover II einen deutlichen Sieg.

Schrecksekunde: Nur eine Minute nach seiner Einwechslung muss Havelses Yasar Brüning mit einer Kopfverletzung wieder vom Platz. Zur Galerie
Schrecksekunde: Nur eine Minute nach seiner Einwechslung muss Havelses Yasar Brüning mit einer Kopfverletzung wieder vom Platz. © Debbie Jayne Kinsey

Eine Schrecksekunde gab es in Minute 65: Kurz nach seiner Einwechslung zog sich Yasar Brüning eine Kopfverletzung zu, sein Trainer Roberto Cerro rief sicherheitshalber den Krankenwagen. Doch auch in Unterzahl gelangen dem Regionalligisten noch vier weitere Treffer.

"Jungs haben das prima gemacht"

„Wir hatten heute sieben 2003er auf dem Platz, also eine halbe U18, die Jungs haben das prima gemacht und den Herrenfußball sehr gut angenommen.“ Gegenüber Jens Winkel meinte: „Wir haben in der ersten Hälfte sehr gut mitgehalten, am Ende setzt sich die spielerische Qualität durch.“

Mehr zum 33. Porta-Pokal

Die Havelser bekommen es im Endspiel am Sonntag (15 Uhr) in jedem Fall mit einem Oberligisten zu tun. Weil der MTV Eintracht Celle II kurzfristig abgesagt hat, rückt der SV Arminia Hannover als Dritter der Gruppe B nach und trifft am Freitag (18.30 Uhr) im zweiten Halbfinale auf den künftigen Ligakonkurrenten SV Ramlingen/Ehlershausen.