12. Juli 2021 / 00:26 Uhr

Trotz Portugal-Aus im Achtelfinale: Superstar Cristiano Ronaldo ist EM-Torschützenkönig 

Trotz Portugal-Aus im Achtelfinale: Superstar Cristiano Ronaldo ist EM-Torschützenkönig 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Cristiano Ronaldo ist Torschützenkönig der Europameisterschaft.
Cristiano Ronaldo ist Torschützenkönig der Europameisterschaft. © Getty
Anzeige

Nach dem Finale steht fest: Cristiano Ronaldo hat sich den Titel als Torschützenkönig der EM gesichert. Der portugiesische Superstar erzielte bis zum Portugal-K.o. im Achtelfinale fünf Tore. Tschechiens Patrik Schick kam zwar ebenfalls auf fünf Treffer, gab jedoch weniger Vorlagen als der Angreifer von Juventus Turin.

Obwohl die portugiesische Nationalmannschaft bereits im Achtelfinale der EM an Belgien scheiterte (0:1), hat auch Cristiano Ronaldo nach dem Abpfiff des Endspiels zwischen Italien und England einen Titel gewonnen. Der 36 Jahre alte Angreifer von Juventus Turin wurde auf der Couch zum Torschützenkönig der Endrunde des paneuropäischen Turniers. Fünf Treffer erzielte Ronaldo in den vier Partien der portugiesischen Auswahl. Tschechiens Angreifer Patrik Schick kam zwar auf den gleichen Wert, gab im Vergleich zu Ronaldo jedoch keine Vorlage und rutscht somit auf Platz zwei. Auf Rang drei folgen mit jeweils vier Treffern Karim Benzema (Frankreich), Emil Forsberg (Schweden), Romelu Lukaku (Belgien) und Harry Kane (England), der bei der Final-Pleite im Elfmeterschießen gegen Italien (2:3 i. E.) ohne Ertrag blieb und die Möglichkeit verpasste, noch an Ronaldo vorbeizuziehen.

Anzeige

Die Träume Portugals, dem Triumphator von 2016, zerschellten indes bereits in der Runde der letzten 16. Während Ronaldo in den Vorrunden-Spielen zuvor jeweils mindestens ein Tor beisteuerte, blieb er beim Ausscheiden gegen die belgische Auswahl glücklos. Dennoch hinterließ der fünfmalige Weltfußballer Zahlen für die Historie: Ronaldo ist mit insgesamt 14 Treffern bei einer Endrunde neuer EM-Rekordtorschütze und hat den Franzosen Michel Platini (9) inzwischen deutlich hinter sich gelassen. Mit 109 Länderspiel-Toren zog er zudem mit dem Iraner Ali Daei gleich. Und damit nicht genug: Auch Ronaldos 25 EM-Endrundenspiele und fünf Turniere markieren einen Bestwert.

Bei der nun beendeten EM war der Superstar einmal mehr das große Zugpferd des Teams von Auswahltrainer Fernando Santos. Gleich beim ersten Vorrundenspiel der Portugiesen bestach Ronaldo mit einem Doppelpack gegen Ungarn (3:0) und sorgte so für einen Auftakt nach Maß. Auch beim 2:4 gegen die DFB-Auswahl war der Juve-Stürmer an beiden Toren direkt beteiligt, erzielte eines selbst und bereitete das zweite vor. Das finale Gruppenspiel gegen Weltmeister Frankreich (2:2) war er mit einem Doppelpack zudem der Garant für den Punktgewinn und den Einzug in die K.o.-Runde. Im Achtelfinale war zwar Endstation, den Titel als EM-Torschützenkönig hat Ronaldo aber erstmals sicher.