05. August 2021 / 17:24 Uhr

Positiver Corona-Test beim Oldenburger SV

Positiver Corona-Test beim Oldenburger SV

Paul Schubert
Lübecker Nachrichten
Nach einem positiven Test muss der Oldenburger sich in den kommenden zwei Wochen Zuhause aufhalten. 
Nach einem positiven Test muss der Oldenburger sich in den kommenden zwei Wochen Zuhause aufhalten.  © Agentur 54°
Anzeige

Der Spiel- und Trainingsbetrieb sei allerdings nicht gefährdet

In einer Pressemitteilung am Donnerstag gab der Oldenburger SV bekannt, dass ein Spieler der ersten Herren positiv mit dem Coronavirus infiziert sei. Seit Dienstag befinde sich derjenige in häuslicher Quarantäne - zum Schutz des Spielers und seiner Privatsphäre gab der Verein keinen Namen bekannt.

Anzeige

Seit Mittwoch steht Teamarzt Dr. Kaps im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt. Da die Oldenburger ein gut umgesetztes Hygienekonzept vorzuweisen haben und zusätzlich die meisten Spieler zweifach geimpft sind, kann die erste Herren in nahezu kompletter Mannschaftsstärke weiterhin am Trainings- sowie Spielbetrieb teilnehmen. Alle Akteure, die noch nicht vollständig geimpft sind und Kontakt zum infizierten Spieler hatten, müssen sich in häusliche Quarantäne begeben.

Abteilungsleiter Andreas Brunner äußert sich wie folgt: „Wir sind sehr froh darüber, dass wir dank unseres Teamarztes schon nahezu alle Spieler doppelt geimpft haben und uns auch in einer solchen Situation auf unser funktionierendes Hygienekonzept beim OSV verlassen können. Auch einen Dank an das zuständige Gesundheitsamt, was uns hier schnell in Absprache mit unserem Teamarzt Dr. Kaps unterstützt hat und wir somit ab Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können und dem Landespokalspiel am Wochenende gegen Reher/Puls nichts im Wege steht. Ich wünsche dem betreffenden Spieler eine schnelle und vollumfängliche Genesung.“