04. April 2021 / 17:56 Uhr

Positiver Corona-Test: Keeper Jarstein fehlt Hertha BSC im Berlin-Derby – Schwolow beginnt gegen Union

Positiver Corona-Test: Keeper Jarstein fehlt Hertha BSC im Berlin-Derby – Schwolow beginnt gegen Union

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Rune Jarstein muss aufgrund eines positiven Corona-Tests passen.
Rune Jarstein muss aufgrund eines positiven Corona-Tests passen. © IMAGO/Nordphoto/ULMER (Montage)
Anzeige

Hertha BSC muss im Derby der Statdrivalen gegen Union Berlin am Ostersonntag kurzfristig auf Torhüter Rune Jarstein verzichten. Der Schlussmann muss aufgrund eines positiven Corona-Tests passen. Für den 36-Jährigen steht Alexander Schwolow zwischen den Pfosten des Hertha-Tores.

Anzeige

Stammtorhüter Rune Jarstein fehlt Hertha BSC im Berliner Bundesliga-Derby beim 1. FC Union nach einem positiven Coronavirus-Test. Wie der Hauptstadtklub am Sonntag unmittelbar vor dem Anpfiff (18 Uhr/Sky) bekanntgab, befindet sich der Norweger in Quarantäne. Nach Rücksprache mit dem lokalen Gesundheitsamt seien keine weiteren Schritte notwendig. Deswegen muss Trainer Pal Dardai erstmals in seiner zweiten Amtszeit bei Hertha auf Alexander Schwolow setzen. Der 28-Jährige spielte im Januar zuletzt unter Ex-Coach Bruno Labbadia und saß in den vergangenen acht Ligaspielen nur auf der Bank.

Anzeige

"Ich habe gewechselt und das hat der Mannschaft gut getan", sagte Coach Dardai vor der Partie bei Sky zu seiner Personalrochade zwischen den Pfosten. Dennoch habe Schwolow für das spezielle Duell mit dem Stadtrivalen "volles Vertrauen." "Und er wird das heute zurückzahlen", ist sich der Hertha-Trainer sicher. "Er ist ein klarer und ehrlicher Junge, ich bin sehr positiv damit".

In Bildern: So startet Hertha BSC bei Union Berlin.

<b>Tor:</b> Alexander Schwolow (1) Zur Galerie
Tor: Alexander Schwolow (1) ©

Khedira wieder im Hertha-Kader

Zurück im Kader von Hertha ist Ex-Weltmeister Sami Khedira. Nach überstandener Wadenverletzung kommt der gebürtige Stuttgarter an seinem 34. Geburtstag jedoch nicht von Beginn an zum Einsatz.

Gastgeber Union hat in seiner zweiten Bundesliga-Saison die Chance auf die internationalen Plätze. Fünf Punkte trennen die "Eisernen" von Platz sechs. Die Gäste von Hertha BSC kämpfen bei nur einem Zähler vor Relegationsplatz 16 indes gegen den Abstieg und hoffen im vierten Hauptstadt-Duell in der höchsten deutschen Spielklasse auf einen Befreiungsschlag. "Die Lage bei uns ist sehr ernst", erklärte Dardai und versprach: "Wenn der Schiedsrichter pfeift, wird es ein richtiger Kampf sein."