12. November 2019 / 12:41 Uhr

Preetzer TSV präsentiert ambitionierte Zukunftspläne

Preetzer TSV präsentiert ambitionierte Zukunftspläne

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Preetzer wollen Fußball im PTSV voranbringen.Von links: Benjamin Först, Christoph Donath-Totzke vom Förderverein des PTSV, Steffen Uliczka als erfolgreicher Sportler, Trainer Andreas Möller, Co-Trainer Jirka Heine, Moderator Frank Grell und Bürgermeister Björn Demmin.
Preetzer wollen Fußball im PTSV voranbringen.Von links: Benjamin Först, Christoph Donath-Totzke vom Förderverein des PTSV, Steffen Uliczka als erfolgreicher Sportler, Trainer Andreas Möller, Co-Trainer Jirka Heine, Moderator Frank Grell und Bürgermeister Björn Demmin. © Sonja Paar
Anzeige

Großes vor hat der Preetzer TSV, der am Montagabend im großen Saal des Preetzer Kinos „Capitol“ den anwesenden Gästen aus Politik und Wirtschaft sowie den Ehrenamtlern des PTSV und den Spielern der Ligamannschaft seine Pläne für die Zukunft vorstellte.

Anzeige
Anzeige

Angeführt von Trainer Andreas Möller und Co-Trainer Jirka Heine, die keinen Zweifel daran ließen, dass sie die Preetzer Liga-Mannschaft auch in der nächsten Saison betreuen, soll nach den Sternen gegriffen werden. „Wir haben große Ziele mit dieser jungen Mannschaft. Ich hoffe sehr, dass die Blaue Herde zusammen bleibt“, so Möller, der seit drei Jahren in erster Linie junge Spieler ausbildet und mit der Fußball-Abteilung zurück in die Erfolgsspur finden möchte.

Den Fußball in Preetz Fördern: Christoph Donath-Totzke (links) und Frank Grell führten durch die Veranstaltung im großen Kinosaal. Der Förderverein der Fußballabteilung des PTSV traf sich im Kino.
Den Fußball in Preetz Fördern: Christoph Donath-Totzke (links) und Frank Grell führten durch die Veranstaltung im großen Kinosaal. Der Förderverein der Fußballabteilung des PTSV traf sich im Kino. © Sonja Paar
Anzeige

Im aktuellen Kader mit 27 Spielern stehen 17 U23-Spieler. Davon haben 13 Spieler sogar noch das Startrecht für U21. Möller machte klar, dass schon in dieser Saison alles getan werden soll, um den Sprung in die Landesliga zu schaffen. Als Vizemeister hätten die Preetzer, die bereits auf Platz zwei vorrücken würden, wenn sie ihre Nachholspiele gewinnen, die Möglichkeit, den Aufstieg über die Relegation zu schaffen. „Wir stehen jetzt auf Platz drei. Und auf einem Podestplatz wollen wir schon gerne bleiben. Es soll dann aber nicht die unterste Stufe sein“, so Möller augenzwinkernd. Die Preetzer scheinen auf einem guten Weg. Sie gewannen die letzten vier Spiele bei einer Tordifferenz von 20:5 Toren.

Mehr Fußball aus der Region
Die Top-Amateurtore vom Wochenende 9./10. November 2019

Bist du Experte? Teste dein Fußballwissen!

Klickt euch durch die Fotos zur Verbandsliga-Partie zwischen dem 1. FC Schinkel und dem Preetzer TSV:

Der Preetzer Finn Busse (li.) wird von den Schinkelern Oskar Kusnierczyk (mi.) und Björn Kressin (re.) abgeblockt. Zur Galerie
Der Preetzer Finn Busse (li.) wird von den Schinkelern Oskar Kusnierczyk (mi.) und Björn Kressin (re.) abgeblockt. ©

Mehr anzeigen

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt