23. Juli 2019 / 17:48 Uhr

Preisverdächtig: Jubiläumsbuch über 125 Jahre VfB/Lok Leipzig

Preisverdächtig: Jubiläumsbuch über 125 Jahre VfB/Lok Leipzig

Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
Hans-Ulrich Thomale mit dem 528 Seiten starken Jubiläumsband.
Hans-Ulrich Thomale mit dem 528 Seiten starken Jubiläumsband. © Privat
Anzeige

Das Werk der Autoren Thomas Franke, Marko Hofmann und Matthias Löffler wurde für das Fußballbuch des Jahres 2019 nominiert. Außerdem verlost der SPORTBUZZER drei Exemplare. Wie? Was? Wann? Einfach die Zeilen zu Ende lesen...

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Das fast noch druckfrische Buch „125 Jahre – vom VfB zum 1. FC Lokomotive Leipzig. Die Geschichte des Ersten Deutschen Meisters“ ist am Dienstag von der Akademie für Fußball-Kultur für das Fußballbuch des Jahres 2019 nominiert worden. Ob sich das 528 Seiten starke Werk der Autoren Thomas Franke, Marko Hofmann und Matthias Löffler durchsetzt, wird am 25. Oktober bei der Gala zur Preisverleihung in Nürnberg bekanntgegeben. Insgesamt werden elf Bücher nominiert.

Jurymitglied Anne Hahn meint: „Der über 500 Seiten starke Text/Bildband ist eine Augenweide. Die außergewöhnlich gelungene Gestaltung beginnt mit dem ersten Handgriff, wer sich das Schwergewicht auf den einen Unterarm legt, kann mit der anderen Hand die Umrisse der vier Spieler ertasten, welche auf dem Titelfoto über den gewonnenen FDGB-Pokal von 1987 jubeln.“ Zudem würden spannende Geschichten erzählt von Kriegen und Systemwechseln, fehlenden Bällen bei Spielbeginn oder der Ruhr-Erkrankung des gesamten Teams.

DURCHKLICKEN: User-Bilder zum Sommerfest beim 1. FC Lok Leipzig

User-Bilder zum Sommerfest beim 1. FC Lok Leipzig Zur Galerie
User-Bilder zum Sommerfest beim 1. FC Lok Leipzig © Udo Zagrodnik

Auch zahlreiche Lok-Legenden äußerten sich in den vergangenen Tagen fasziniert vom riesigen Aufwand der Buch-Autoren und dem nun vorliegenden Ergebnis. Trainer Hans-Ulrich Thomale (74), der mit Lok 1987 in Athen im Europapokalfinale stand, meint: „Das Buch ist ein mit viel Fleiß und Herzblut zusammengestellte Dokumentation eines großartigen Vereins.“

Aktuelle Meldungen zu Lok Leipzig

Der 325-fache Oberligaspieler Wolfgang Altmann (66), der mit den Probstheidaern vor mehr als 30 Jahren gleich zwei Mal Girondins Bordeaux entzauberte, sagt: „Ein Wahnsinnsbuch der drei Autoren, das mit erheblichem Rechercheaufwand verbunden ist. Ein Muss für jeden echten Fan des 1. FC Lok und darüber hinaus! Für mich sehr interessant die Zeit von der Gründung des Vereins 1893 bis zur Umbenennung 1966 zum 1. FCL. Natürlich dann das sportliche Auf und Ab in den Folgejahren. Auch die Jahre meiner aktiven Zeit bei Lok. Ein starkes Stück sportlicher Geschichte eines Leipziger Vereins.“

Buchverlosung

Der Sportbuzzer verlost drei dieser aufwendig recherchierten Jubiläumsbücher. Unsere Preisfrage lautet: Wer erzielte im Oktober 1983 im Europapokal-Heimspiel gegen Werder Bremen das Lok-Siegtor zum 1:0?

Wer die Antwort weiß, kann diese per E-Mail an gewinnspiele@lvz.de senden. In der Betreffzeile der E-Mail sollte das Stichwort „Lok-Buch“ stehen. Einsendeschluss ist am Donnerstag (25. Juli) um 24 Uhr. Bitte Name, Adresse und eine Rückruf-Nummer mit angeben.