09. Juni 2021 / 12:54 Uhr

Premier League bleibt bei Sky: TV-Sender sichert sich Übertragungsrechte bis 2025

Premier League bleibt bei Sky: TV-Sender sichert sich Übertragungsrechte bis 2025

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Premier League und Sky Deutschland haben ihre exklusive Zusammenarbeit vorzeitig bis einschließlich 2024/2025 verlängert.
Die Premier League und Sky Deutschland haben ihre exklusive Zusammenarbeit vorzeitig bis einschließlich 2024/2025 verlängert. © IMAGO/PA Images
Anzeige

Pay-TV-Sender "Sky" behält die Premier League im Programm. Der 2019 geschlossene Exklusiv-Vertrag wurde um drei weitere Jahre verlängert. Auf der Insel spielen zahlreiche deutsche Profis, darunter die Champions-League-Sieger Kai Havertz, Timo Werner und Antonio Rüdiger.

Anzeige

Sky hat sich die exklusiven Rechte der Premier-League-Spiele auch für die nächsten Jahre gesichert. Seit 2019 überträgt der Pay-TV-Sender die Spiele der ersten englischen Liga live. Am Mittwoch gab Sky bekannt, dass der Vertrag bis zum Ende der Saison 2024/25 verlängert wurde.

Anzeige

"Die Premier League ist einer der führenden Sportwettbewerbe weltweit" sagte Charly Classen, der Executive Vice President Sport des deutschen Sky-Ablegers. "Neben zahlreichen internationalen Topstars haben die wachsende Anzahl deutscher Nationalspieler auf der Insel und die beiden deutschen Trainer Jürgen Klopp und Thomas Tuchel die Attraktivität der Liga auch für die Fußballfans in Deutschland nochmal erheblich gesteigert."

Deutsche Legionäre machen Liga interessant

Nicht nur die Champions-League-Sieger und EM-Teilnehmer Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger ziehen beim FC Chelsea die Blicke auf sich, sondern auch auf den Trainerbänken tummeln sich einige bekannte Gesichter. Thomas Tuchel wurde mit den Londonern Ende Mai Champions-League-Sieger und machte es Jürgen Klopp nach, der den Titel vor zwei Jahren mit dem FC Liverpool holte. In der kommenden Saison ergänzt Daniel Farke das Trio: Der 44-jährige stieg mit Norwich City in die Premier-League auf.