13. März 2020 / 13:02 Uhr

Nächster Premier-League-Klub: Auch der FC Everton in Corona-Quarantäne

Nächster Premier-League-Klub: Auch der FC Everton in Corona-Quarantäne

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Auch beim FC Everton gibt es nun einen Corona-Verdachtsfall.
Auch beim FC Everton gibt es nun einen Corona-Verdachtsfall. © 2020 Getty Images
Anzeige

Das Coronavirus breitet sich auch in der Premier League weiter aus: Nach dem FC Chelsea und dem FC Arsenal ist nun auch der FC Everton in Quarantäne. Die Liga hat inzwischen reagiert und den Wettbewerb bis Anfang April ausgesetzt.

Anzeige

Der nächste Klub aus einer von Europas Top-Ligen ist in Quarantäne: Auch der FC Everton hat einen Verdachtsfall in seiner Mannschaft und schickt das Team und die Trainer daher nach Hause. Ein nicht namentlich genannter Spieler der Toffees habe Symptome einer Erkrankung gezeigt. Der Verein sein in ständigem Austausch mit dem Spieler - den Spielbetrieb stellte die Premier League am Freitagmittag vorerst ein. Damit ist auch klar: Dass der FC Liverpool die Meisterschaft in Großbritanniens Elite-Klasse dingfest macht, dürfte noch dauern. Denn die Reds hätten eigentlich am Montag das Stadtderby gegen Everton gespielt.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Spielbetrieb in der Premier League bis 3. April ausgesetzt

Ohnehin wird der Ball in Großbritanniens Elite-Liga aber frühestens im April wieder rollen. Am Freitagmittag gab die Premier League bekannt, dass sich die Vereine zunächst auf eine Pause des Spielbetriebs bis April geeinigt hätten. Demnach könnte es frühestens am 4. April weitergehen.

Diese Deutschen spielen in der Premier League

Leroy Sané, Moritz Leitner und Mesut Özil gehören zum deutschen Premier-League-Kontingent. Doch welche ihrer Landsleute sind noch in Englands Oberhaus am Ball? Zur Galerie
Leroy Sané, Moritz Leitner und Mesut Özil gehören zum deutschen Premier-League-Kontingent. Doch welche ihrer Landsleute sind noch in Englands Oberhaus am Ball? ©

Auch Chelseas Hudson-Odoi und Arsenal-Trainer Arteta infiziert

Zuvor hatte es zwei spektakuläre Fälle in der Liga gegeben: Erst infizierte sich der englische Nationalspieler Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea. Der Youngster zeigte schon am Montag im Training der Blues Symptome und trainierte seither nicht. Nach dem positiven Test musste nun zunächst die gesamte Mannschaft und der Stab in Quarantäne. Das Champions-League-Rückspiel gegen den FC Bayern am kommenden Dienstag wurde damit zum Ding der Unmöglichkeit. Die Nachricht dürfte mit dazu geführt haben, dass die UEFA am Freitagmittag alle Klubwettbewerbe aussetzte.



Dann wurde am Donnerstagabend bekannt, dass auch Arsenal-Trainer Mikel Arteta sich mit dem Virus angesteckt hat. Auch bei den Gunners müssen alle Spieler in Quarantäne, die Kontakt zu ihm gehabt haben. Die Spiele der Londoner gegen Manchester City und Brighton & Hove Albion wurden zunächst verschoben.