11. November 2019 / 11:28 Uhr

Pep Guardiola tickt aus: ManCity-Trainer tobt gegen Schiedsrichter bei Liverpool-Spiel

Pep Guardiola tickt aus: ManCity-Trainer tobt gegen Schiedsrichter bei Liverpool-Spiel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pep Guardiola erlebte mit Manchester City gegen den FC Liverpool am Sonntag einen gebrauchten Tag und ätzte gegen die Schiedsrichter der Partie.
Pep Guardiola erlebte mit Manchester City gegen den FC Liverpool am Sonntag einen gebrauchten Tag und ätzte gegen die Schiedsrichter der Partie. © imago images/Colorsport/Getty
Anzeige

Pep Guardiola war nach der Niederlage von Manchester City im Premier-League-Spitzenspiel gegen den FC Liverpool merkbar angefressen. Der Katalane regte sich während des Spiels über die Schiedsrichter auf und zeigte auch nach dem Spiel seine Wut über deren Leistung.

Anzeige

So emotional hat man Pep Guardiola lange nicht mehr gesehen: Aufgezogen wie ein Duracell-Hase hüpfte der Trainer von Manchester City bei der Niederlage in Liverpool (1:3) an der Seitenlinie umher, schimpfte mit Schiedsrichter Michael Oliver und dem vierten Offiziellen Mike Dean, der alle Hände voll zu tun hatte, den ehemaligen Trainer des FC Bayern München wieder einzufangen. Nach dem Spiel rannte der Katalane zu den Unparteiischen, gab ihnen sichtlich bedient die Hand und bedankte sich sarkastisch für ihre Leistung.

ManCity-Trainer Pep Guardiola über Schiedsrichter-Zoff

Guardiola klagt über angebliches Handspiel

Was war passiert? Während des Spitzenspiels in Anfield fühlte sich Manchester City des öfteren von den Schiedsrichtern benachteiligt. Dem sehenswerten Führungstreffer des Brasilianers Fabinho in der 6. Minute war ein Handspiel von Verteidiger Alexander-Arnold vorausgegangen, das nicht geahndet wurde. Liverpool spielte den anschließenden Konter einfach zuende. Die Situation wiederholte sich so ähnlich noch einmal. Im Duell zwischen Raheem Sterling und Trent Alexander-Arnold sprang dem Liverpooler der Ball im eigenen Sechzehner erneut an die Hand, aber die Pfeife von Michael Oliver blieb wieder stumm. Dazu kamen einige Pfiffe wegen Foulspiels, die Guardiola nicht akzeptieren wollte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch nach dem Spiel auf der Pressekonferenz erklärte Guardiola, es ginge nicht um ihn, sondern um die Handspielregel und dass er deswegen der falsche Ansprechpartner sei - ein klarer Seitenhieb in Richtung Unparteiische. Er schob nach sich lediglich bei den Schiedsrichtern bedankt zu haben und nichts weiter zu dem Thema sagen zu wollen nach so einer Niederlage. Sein Gegenüber Jürgen Klopp äußerte sich zur Schiedsrichter-Leistung nicht und lobte seine Mannschaft für die starke Leistung und den verdienten Sieg.

25 ehemalige Spieler von Manchester City und was aus ihnen wurde

Joey Barton, Edin Dzeko und Yaya Touré – nur drei ehemalige Stars von Manchester City. Wer spielte noch für den Spitzenklub? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die größten Stars in einer Galerie. Zur Galerie
Joey Barton, Edin Dzeko und Yaya Touré – nur drei ehemalige Stars von Manchester City. Wer spielte noch für den Spitzenklub? Der SPORTBUZZER zeigt die größten Stars in einer Galerie. ©
LFC-Coach Klopp nach dem Sieg über ManCity: "Redlich verdient"

Nach dem 1:3 beim FC Liverpool rutschte City auf Rang 4 in der Premier-League-Tabelle ab und hat schon neun Zähler Rückstand auf die Reds an der Spitze. Die holten in dieser Saison schon 32 von 36 möglichen Punkten Punkten. Die Elf von Jürgen Klopp gewann durch die Tore von Fabinho (6.), Mohamed Salah (13.) und Sadio Mané (51.) mit 3:1 gegen die Skyblues, für die Außenstürmer Bernardo Silva (78.) mit seinem Tor zum 1:3 nur verkürzen konnte.