31. März 2020 / 13:28 Uhr

Bericht: Premier League wollte FC Liverpool wegen Corona-Krise schnell zum Meister küren

Bericht: Premier League wollte FC Liverpool wegen Corona-Krise schnell zum Meister küren

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp standen kurz vor dem Meistertitel in der Premier League.
Der FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp standen kurz vor dem Meistertitel in der Premier League. © imago images/Action Plus/Montage
Anzeige

Der FC Liverpool könnte als größter Verlierer im Fußball aus der Coronavirus-Pandemie hervorgehen. Sollte die Saison tatsächlich abgebrochen werden, wäre den "Reds" die so gut wie sichere Premier-League-Meisterschaft (25 Punkte Vorsprung) kurz vor dem Ziel aus den Armen gerissen worden. Der "Daily Mirror" berichtet über einen Plan der Liga-Bosse.

Anzeige

Seit fast 30 Jahren warten die Fans des FC Liverpool sehnsüchtig auf den Titel in der Premier League. Im vergangenen Jahr scheiterte die Mannschaft von Jürgen Klopp nur knapp im Duell gegen Manchester City, 2014 sorgte ein Ausrutscher von Vereins-Ikone Steven Gerrard für den Meisterschafts-K.-o. - und jetzt die Coronavirus-Pandemie? Noch ist nicht absehbar, wann die Premier League wieder starten kann, zunächst ist eine Pause bis Ende April vorgesehen. Ein Abbruch droht. Laut eines Berichts der englischen Zeitung Daily Mirror hatten die Liga-Bosse vor der Corona-Pause geplant, dem unangefochtenen Tabellenführer (25 Punkte Vorsprung) möglichst schnell die Trophäe zu übergeben.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

So habe es laut der Zeitung vor der Corona-Pause Diskussionen gegeben, der Mannschaft um Trainer Jürgen Klopp bereits die Premier-League-Trophäe zu überreichen, wenn der Titelgewinn rechnerisch festgestanden hätte. Ein unüblicher Vorgang: Normalerweise wird der Pokal im Idealfall erst nach dem letzten Heimspiel an den Meister übergeben. Wegen des Virus, der damals schon für Unsicherheit gesorgt hatte, hätten die Liga-Chefs dem Bericht zufolge jedoch eine Ausnahme gemacht - um den Fans noch einen Meister zu präsentieren.

50 ehemalige Spieler des FC Liverpool und was aus ihnen wurde

Steven Gerrard, Fernando Torres und Mario Balotelli gehören fraglos zu den bekanntesten Spielern in der Geschichte des FC Liverpool. Doch was machen Sie heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Was machen 50 ehemalige Liverpool-Stars wie Michael Owen und Emile Heskey heute? Klickt Euch durch die Galerie! Zur Galerie
Steven Gerrard, Fernando Torres und Mario Balotelli gehören fraglos zu den bekanntesten Spielern in der Geschichte des FC Liverpool. Doch was machen Sie heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Was machen 50 ehemalige Liverpool-Stars wie Michael Owen und Emile Heskey heute? Klickt Euch durch die Galerie! ©

Liverpool verpasste vorzeitige Meister-Krönung vor Corona-Pause

Mit Schützenhilfe des Verfolgers Manchester City hätte sich die Klopp-Elf bereits am 14. März zum Champion küren können - und dem Plan zufolge auch schon mit der Trophäe feiern dürfen. Doch in der Woche zuvor wurde die Saison wegen des Coronavirus unterbrochen. Und Liverpool muss weiter auf die Krönung warten. Bis wann? Laut der Zeitung Independent gibt es einen konkreten Vorschlag, der sich wachsender Beliebtheit erfreut. Demnach soll es im Juni und Juli eine WM-ähnliche Austragung der restlichen 92 Spiele der Liga geben - und zwar in London und den Midlands rund um Birmingham, wo es eine große Konzentration von Stadien gibt. Geisterspiele gelten jedoch als präferierte Variante der Bosse.

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hofft auf eine Fortsetzung der Saison, auch für den FC Liverpool, wie er im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sagte. "Stellen wir uns doch mal vor, Jürgen Klopp, der eine Wahnsinnssaison mit dem FC Liverpool in der Premier League spielt, könnte keinen Titel in England gewinnen. Ich finde, das muss auf jeden Fall verhindert werden." Zuvor hatte ausgerechnet Manchester-City-Star Ilkay Gündogan deutlich gemacht, dass er kein Problem damit hätte, wenn Liverpool der Titel bei einem Saison-Abbruch einfach zugesprochen werden würde. "Für mich wäre es okay, so sportlich muss man sein", sagte Gündogan im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF.