25. September 2020 / 17:38 Uhr

Premier League Inside: Gareth Bale ist das nächste Puzzleteil auf dem Weg von Tottenham zur Weltmarke

Premier League Inside: Gareth Bale ist das nächste Puzzleteil auf dem Weg von Tottenham zur Weltmarke

Hendrik Buchheister
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gareth Bale ist zum Ex-Klub Tottenham Hotspur zurückgekehrt.
Gareth Bale ist zum Ex-Klub Tottenham Hotspur zurückgekehrt. © Getty Images
Anzeige

Gareth Bale ist für Tottenham Hotspur keine Dauerlösung, kann die Mannschaft von José Mourinho in dieser Saison aber auf jeden Fall verstärken – und er begeistert die Fans. Seine Verpflichtung ist ein PR-Streich ohne großes Risiko, befindet SPORTBUZZER-Kolumnist Hendrik Buchheister.

Anzeige

Gut möglich, dass es mit den dunklen Zeiten zu tun hat, in denen sich die Menschheit im Allgemeinen und der englische Fußball im Besonderen befindet im Moment. Gut möglich, dass in der Corona-Krise die Sehnsucht nach Geschichten mit hohem Wohlfühl-Faktor besonders groß ist. Jedenfalls wird die Rückkehr von Gareth Bale von Real Madrid zu Tottenham Hotspur per Leihe für eine Saison mit großer Euphorie begleitet, nicht nur von der Fangemeinde der Nordlondoner, sondern auch von der Presse im Vereinigten Königreich.

Anzeige

Es stimmt ja auch: Dass die Spurs den verlorenen Sohn nach sieben Jahren aus dem spanischen Exil befreien, wo er unter Trainer Zinedine Zidane zuletzt vollkommen isoliert war/sich vollkommen isoliert hat, ist die wohl romantischste Episode dieses Transfer-Spätsommers. Und es ist ein gigantischer PR-Streich von Tottenham-Vorstand Daniel Levy.

Mehr vom SPORTBUZZER

Er entschädigt die Fans mit der Verpflichtung ihres einstigen Lieblings für den Kummer, den sie seit dem Einzug ins Finale der Champions League im vergangenen Jahr (0:2 gegen Liverpool) ertragen mussten, und treibt den Ausbau des Klubs zur Weltmarke voran. Nach neuem Luxus-Stadion, Trainer-Promi José Mourinho und Amazon-Doku ist Bale, vierfacher Champions-League-Sieger und Klubweltmeister, ein weiteres Puzzleteil auf dem Weg zum Entertainment-Giganten.

Trotz Kane: Bale nun der größte Tottenham-Star

Die grundsätzlichen sportlichen Probleme der Londoner löst der 31-jährige Waliser zwar nicht, doch er kann in dieser Saison eine echte Verstärkung sein. Mit dem früheren Bundesliga-Profi Heung-min Son und England-Kapitän Harry Kane bildet er künftig wohl eine der gefährlichsten Angriffsreihen im internationalen Fußball. Ganz nebenbei wird es Kane gut tun, dass er nicht mehr die Alleinverantwortung für den Erfolg tragen muss. Ab sofort ist Bale der größte Star der Spurs.

Das Risiko für den Klub ist gering: Weil Real Madrid weiter die Hälfte von Bales königlichem Gehalt (angeblich mehr als 650.000 Euro die Woche) übernimmt, zahlt Tottenham für die Dienste des Rückkehrers für eine Saison rund 13 Millionen Euro. Eine mickrige Summe im englischen Fußball. Bis zu seinem Comeback im Spurs-Trikot muss sich Bale gedulden. Wegen einer Knieverletzung fällt er noch rund einen Monat aus. Bei der kitschigen Geschichte von der Rückkehr des verlorenen Sohns ist das allerdings nur eine Randnotiz.