08. Mai 2020 / 11:19 Uhr

Premier League Inside: Liga-Rückkehr im Juni? Noch viele Hindernisse beim Project Restart

Premier League Inside: Liga-Rückkehr im Juni? Noch viele Hindernisse beim Project Restart

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Laut SPORTBUZZER-Kolumnist Hendrik Buchheister hat die Premier League vor einem möglichen Neustart nach der Corona-Pause noch viele Hindernisse zu überwinden.
Laut SPORTBUZZER-Kolumnist Hendrik Buchheister hat die Premier League vor einem möglichen Neustart nach der Corona-Pause noch viele Hindernisse zu überwinden. © imago images/PA Images
Anzeige

Die Premier League will im Juni den Spielbetrieb wieder aufnehmen, doch es gibt viele Hindernisse, schreibt SPORTBUZZER-Kolumnist Hendrik Buchheister.

Anzeige
Anzeige

Während die Bundesliga die Rückkehr zum Spielbetrieb beschlossen hat, muss sich die Premier League noch gedulden. Englands Glamour-Liga hofft, dass Premierminister Boris Johnson am Sonntag Lockerungen des Lockdowns verkündet, und will am Montag über das so genannte Project Restart beraten. Das Konzept sieht vor, dass im Mutterland des Fußballs ab der ersten Juni-Woche wieder gespielt werden kann. Doch es gibt eine Vielzahl an Hindernissen und Unwägbarkeiten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Mit mehr als 30.000 Corona-Toten ist das Vereinigte Königreich seit dieser Woche trauriger Europameister in dieser Kategorie. Deshalb ist fraglich, wie groß das Verlangen der Menschen nach Fußballspielen ist. Zumal nach Fußballspielen vor Geister-Kulisse. Der Ruf der Regierung nach einer Rückkehr des Spielbetriebs (“um die Laune der Nation zu heben”), ist leicht als Ablenkungsmanöver vom eigenen Versagen im Umgang mit der Pandemie zu enttarnen. Spieler wie Manchester Citys Torjäger Sergio Agüero haben zuletzt ihre Sorgen kundgetan. Sie haben keine Lust, ihre Gesundheit zu riskieren, um das Volk zu unterhalten.

Diese Deutschen spielen in der Premier League

Leroy Sané, Moritz Leitner und Mesut Özil gehören zum deutschen Premier-League-Kontingent. Doch welche ihrer Landsleute sind noch in Englands Oberhaus am Ball? Zur Galerie
Leroy Sané, Moritz Leitner und Mesut Özil gehören zum deutschen Premier-League-Kontingent. Doch welche ihrer Landsleute sind noch in Englands Oberhaus am Ball? ©

Gut möglich, dass am kommenden Montag keine Entscheidung über den Premier-League-Neustart fällt

Auch unter den Klubs besteht Uneinigkeit. Vor allem Vereine vom Tabellenende wie Brighton & Hove Albion und Aston Villa widersetzen sich dem Project Restart. Sie sind dagegen, die Saison wie vorgesehen in neutralen Stadien zum Abschluss zu bringen. Dadurch würde ihnen der Heimvorteil verloren gehen, argumentieren sie. Der ist ohne Zuschauer allerdings ohnehin weg. Die Vereine wollen einfach keiner Lösung zustimmen, die sie dem Gang in die Zweitklassigkeit näher bringt. Sie hoffen auf eine Variante ohne Abstieg. Die ist allerdings unwahrscheinlich, weil dem Saison-Finale damit ein Großteil der Spannung fehlen würde. Das wäre nicht im Sinne der TV-Stationen.

Gut möglich, dass am Montag noch keine Entscheidung über den Neustart der Premier League fällt. Die Liga will sich auch noch mit den Kapitänen der Klubs und der Vertretung der Trainer beraten. Ein Kommunikations-Desaster wie kürzlich bei der Debatte um einen möglichen Gehaltsverzicht soll vermieden werden.

Da fühlten sich die Profis von der Politik und ihren Vereinen unfair unter Druck gesetzt. Diesmal will man eine Entscheidung treffen, hinter der alle Seiten stehen. Die Aussichten darauf sind schlecht genug.