22. Mai 2022 / 18:57 Uhr

Premier League kompakt: Gündogan schießt ManCity in Herzschlagfinale zum Titel - Liverpool-Sieg reicht nicht

Premier League kompakt: Gündogan schießt ManCity in Herzschlagfinale zum Titel - Liverpool-Sieg reicht nicht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ilkay Gündogan (l.) sicherte Manchester City am letzten Spieltag der Premier League die Meisterschaft.
Ilkay Gündogan (l.) sicherte Manchester City am letzten Spieltag der Premier League die Meisterschaft. © Getty/IMAGO/PA Images (Montage)
Anzeige

Manchester City hat den Premier-League-Titel verteidigt und sich im Fernduell mit dem FC Liverpool durchgesetzt. Gegen die Wolverhampton Wanderers gelang der Guardiola-Elf ein Comeback-Sieg. Liverpool reichte der eigene Erfolg nicht. Tottenham erreichte die Champions League im Fernduell mit Arsenal. Der FC Burnley steigt ab.

Meisterschaft

Herzschlagfinale in der Premier League: Im Rennen um die Meisterschaft hat sich Manchester City am 38. Spieltag erneut zum Champion der englischen Eliteklasse gekürt und den Titel verteidigt. Die Citizens, die mit einem Punkt Vorsprung auf Liverpool in das Saisonfinale gegangen waren, kamen gegen Aston Villa nach 0:2-Rückstand noch zu einem 3:2 (0:1). Dem FC Liverpool um Trainer Jürgen Klopp reichte gegen die Wolverhampton Wanderers auch ein später 3:1 (1:1)-Erfolg nicht, da die Schützenhilfe der "Villans" ausblieb.

Anzeige

Die "Reds" hatten zunächst einen frühen Nackenschlag zu verdauen. Pedro Neto brachte die "Wolves" in der 3. Minute in Führung. Liverpool reagierte mit dem gewohnten Pressing und kam zu ersten Chancen. Der Lohn: Sadio Mané sorgte nach Hackenvorlage von Thiago für den Ausgleich (24.). Der Senegalese war es auch, der das Spiel vermeintlich komplett drehte, sein Führungstor wurde jedoch wegen vorangegangener Abseitsstellung zurückgenommen (51.). Die Elf von Trainer Jürgen Klopp blieb im zweiten Durchgang klar besser, Mo Salah (84.) und Andrew Robertson (89.) machten den Dreier spät perfekt.

Manchester City setzte gegen Underdog Aston Villa indes auf das Guardiola-typische Ballbesitzspiel, wirklich effektiv war das gegen die tief stehenden Gäste um Liverpool-Legende Steven Gerrard jedoch nicht. Zwingende Chancen erspielten sich die klar überlegenen Citizens nicht. Bei einem der gefährlichen Nadelstiche der "Villans" lag der Ball dann auf der anderen Seite im Tor. Matthew Cash köpfte eine Flanke von Lucas Digne wuchtig ins Netz (37.). ManCity rannte unentwegt an und spielte auf den nötigen Ausgleich. Doch wieder schlug es im eigenen Tor ein. Ex-Liverpool-Star Philippe Coutinho erhöhte nach einem Tempogegenstoß auf 2:0 (69.). Ein später Doppelpack des eingewechselten deutschen Nationalspielers Ilkay Gündogan (76./81.) und ein Tor von Rodri (78.), drehten das Spiel binnen fünf Minuten doch noch zugunsten der Hausherren und sorgten für den erneuten Meistertitel.

Anzeige

Europacup-Qualifikation

Mit einem souveränen 5:0 (2:0)-Auswärtssieg beim bereits feststehenden Absteiger und Tabellenletzten Norwich City hat sich Tottenham Hotspur Platz vier und damit den letzten Champions-League-Platz hinter dem FC Chelsea, gesichert. Dejan Kulusevski (16., 64.), England-Star Harry Kane (32.) und Heung-min Son (70., 75.) sorgten mit ihren Toren dafür, dass die Spurs im ersten Trainer-Jahr von Antonio Conte nach zwei Saisons Abstinenz wieder in die europäische Königsklasse zurückkehren. Der große Tottenham-Rivale FC Arsenal, der lange Zeit Favorit auf den CL-Platz war, gewann zwar sein letztes Saisonspiel gegen den FC Everton deutlich mit 5:1 (2:1), verspielte die Quali jedoch mit zuletzt zwei Niederlagen in Folge. Mit zwei Punkten Rückstand auf Tottenham wird Arsenal als Tabellen-Fünfter in der kommenden Saison in der Europa League antreten.

Ein Fernduell um den letzten sicheren Platz in der Europa-League-Gruppenphase lieferten sich Manchester United und West Ham United - mit dem glücklicheren Ausgang für die "Red Devils" um den deutschen Interimstrainer Ralf Rangnick. United verlor bei Mittelfeld-Team Crystal Palace zwar mit 0:1 (0:1), West Ham konnte den Patzer jedoch nicht ausnutzen. Die Londoner, die vor dem Spieltag zwei Punkte hinter ManUnited lagen, verloren ebenfalls (1:3 bei Brighton & Hove Albion), verpassten die große Chance auf den erneuten Europa-League-Einzug und müssen sich mit der Conference-League-Qualifikation für die Playoffs zufrieden geben. Rangnick, der zur kommenden Saison von Ajax-Amsterdam-Trainer Erik ten Hag abgelöst wird, hat immerhin das Minimalziel Europa League als Tabellen-Sechster erreicht.

Abstiegskampf

Erfolgserlebnis für Ex-RB-Leipzig-Trainer Jesse Marsch. Im letzten Saisonspiel hat der US-Amerikaner seinen neuen Klub Leeds United zum Klassenerhalt geführt. Ein 2:1 (0:0)-Sieg beim FC Brentford sorgte für grenzenlosen Jubel beim Champions-League-Halbfinalisten von 2001, der sich im Fernduell gegen den FC Burnley rettete. Burnley, das sich im Abstiegskampf nach neuneinhalb Jahren von Erfolgstrainer Sean Dyche getrennt hatte, verlor sein Heimspiel gegen Newcastle United mit 1:2 (0:1) und muss damit erstmals seit 2015 wieder in der zweitklassigen Championship antreten. Die beiden anderen Absteiger: FC Watford und Norwich City, standen schon seit Wochen fest.

Die Ergebnisse des 38. Spieltags im Überblick:

Manchester City - Aston Villa 3:2 (0:1)

FC Liverpool - Wolverhampton Wanderers 3:1 (1:1)

FC Arsenal - FC Everton 5:1 (2:1)

Norwich City - Tottenham Hotspurs 0:5 (0:2)

FC Brentford - Leeds United 1:2 (0:0)

FC Burnley - Newcastle United 1:2 (0:1)

FC Chelsea - FC Watford 2:1 (1:0)

Crystal Palace - Manchester United 1:0 (1:0)


Brighton & Hove Albion - West Ham United 3:1 (0:1)

Leicester City - FC Southampton 4:1 (0:0)