03. April 2021 / 22:59 Uhr

Premier League kompakt: Klopp und Liverpool setzen Chelsea unter Druck – ManCity schießt sich für BVB warm

Premier League kompakt: Klopp und Liverpool setzen Chelsea unter Druck – ManCity schießt sich für BVB warm

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sowohl der FC Liverpool um Trainer Jürgen Klopp als auch Manchester City feierten am Samstag in der Premier League klare Siege.
Sowohl der FC Liverpool um Trainer Jürgen Klopp als auch Manchester City feierten am Samstag in der Premier League klare Siege. © imago images/PA Images (2)/Montage
Anzeige

Der FC Liverpool hat sich mit einem klaren Sieg beim FC Arsenal im Rennen um die Champions-League-Qualifikation zurückgemeldet und den FC Chelsea unter Druck gesetzt. Manchester City baute derweil seine Tabellenführung aus und ist bereit für das Königsklassen-Duell gegen den BVB am Dienstag.

Anzeige

Der englische Meister FC Liverpool hat im Rennen um die Champions-League-Plätze einen wichtigen Erfolg verbucht. Das Team von Trainer Jürgen Klopp gewann am Samstag beim FC Arsenal hochverdient mit 3:0 (0:0) und rückte bis auf zwei Punkte an den derzeitigen Tabellenvierten FC Chelsea, der am Mittag mit 2:5 gegen West Bromwich Albion verlor, heran. Allerdings könnten im Laufe des Spieltags noch drei Mannschaften an den Reds vorbeiziehen. Vor dem Viertelfinal-Hinspiel der Champions League am Dienstag gegen Real Madrid sorgten der eingewechselte Diogo Jota (64./82. Minute) und Mohamed Salah (68.) für eine gelungene Generalprobe. Für Salah war es das 93. Tor in seinem 150. Premier-League-Spiel. Nur vier Spieler haben in der Liga-Geschichte eine bessere Bilanz.

Anzeige

Im Londoner Emirates-Stadion war die Klopp-Elf vollends überlegen. Aber vor allem in der ersten Hälfte gegen die schwachen Gunners tat sich Liverpool - wie so häufig in dieser Spielzeit - beim Torabschluss schwer. Unter anderem Roberto Firmino, Fabinho und Sadio Mané vergaben aus aussichtsreicher Position für den Meister. Mit 49 Punkten belegte Liverpool am Samstagabend den fünften Tabellenplatz. Tottenham Hotspur könnte die Reds jedoch mit einem Sieg bei Newcastle United am Sonntag von Platz fünf verdrängen. Auch der FC Everton könnte mit einem Erfolg am Montag gegen Crystal Palace vorbeiziehen. West Ham United würde dafür schon ein Remis in Wolverhampton genügen.

Manchester City fehlen noch noch elf Punkte zum Titel

Tabellenführer Manchester City baute indes seine Tabellenführung im frühen Abendspiel auf nun 14 Punkte auf Stadtrivale ManUnited (spielt am Sonntagabend gegen Brighton) aus. Auswärts beim Tabellendritten Leicester City setzte sich ManCity hochverdient mit 2:0 (0:0) durch - und schossen sich damit für das Hinspiel im Champions-League-Viertelfinale gegen Borussia Dortmund am Dienstag (21 Uhr/DAZN) war. Der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan blieb gegen Leicester auf der Bank. Die Citizens brauchen nun noch maximal elf Punkte, um sich den Titel zu sichern.

Benjamin Mendy (58. Minute) und Gabriel Jesus (74.) trafen im King-Power-Stadion zum Auswärtssieg für die Mannschaft von Starcoach Pep Guardiola, die deutlich mehr vom Spiel hatte und effizienter war. Bereits in der ersten Hälfte war der Ball zweimal im Tor gelandet. Ein vermeintliches Tor von Fernandinho für die Gäste und eins von Jamie Vardy für die offensiv insgesamt enttäuschenden Foxes zählten wegen jeweiliger Abseitsstellungen nicht. Leicester versäumte es, aus der überraschenden Pleite des FC Chelsea Kapital zu schlagen und den direkten Konkurrenten um einen Champions-League-Platz auf acht Punkte zu distanzieren.

Sheffield United muss sich dagegen langsam auf den Abstieg einstellen. Die Blades verloren mit 1:2 bei Leeds United und haben als Tabellenletzter nun 14 Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Jack Harrison (12.) und Phil Jagielka (49.), per Eigentor, brachten die Gastgeber in Führung. Ben Osborn (45.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für Sheffield.